Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28

Das Coronavirus rückt immer näher und damit auch die Sorgen und die Ängste in vielen Menschen. Mittlerweile werden sehr viele Veranstaltungen abgesagt, darunter auch unzählige Gottesdienste. Schulen und Kindergärten werden ebenfalls geschlossen. Die Menschen machen Hamsterkäufe, um im Fall einer Quarantäne versorgt zu sein.

Ich finde es krass und beunruhigend zugleich was gerade in unserem Land abgeht. Mich begleitet zurzeit jeden Tag ein Liveticker, wo ich mich alle paar Stunden informiere, was gerade auf der Welt passiert. Hierzulande hat man allerdings oft das Gefühl, dass das Virus nicht wirklich ernst genommen wird, sondern mehr ins Lächerliche gezogen wird. Viele Menschen machen sich darüber lustig oder empfinden das ganze als Panikmache seitens der Medien.

Ich finde es gibt einen Unterschied zwischen Panik und Vorsicht. Ich finde es ist nicht panisch, sich mit der Situation zu beschäftigen und sich damit auseinanderzusetzen. Es ist nicht panisch, wenn man Vorsichtsmaßnahmen ergreift. Ich bin nicht panisch!

Zu den bewährten Schutzmaßnahmen gehören vor allem folgende Punkte:

  • Händeschütteln vermeiden
  • Regelmäßiges und gründliches Hände waschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Husten und Niesen in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • Regelmäßiges Lüften
  • Andere schützen

Man sollte die Lage ernst nehmen. Das hat nichts mit Panik zu tun. Panik hat für mich was damit zu tun, wenn Menschen los rennen und unbegründet Klopapier und Desinfektionsmittel in Scharen kaufen. Zum einen: Wozu Klopapier? Das ist kein Magen-Darm Virus oder ähnliches, sondern eine Lungenkrankheit. Dafür brauch man kein Toilettenpapier. Desinfektionsmittel ist für den normalen Anwender auch nicht notwendig. Es reicht es aus, sich ausreichend die Hände mit Seife zu waschen und Abstand zu anderen Menschen zu halten.

Was mir außerdem in letzter Zeit ich sage mal „sauer aufstößt“ ist, dass es gerade auch im christlichen Bereich immer mehr Bilder rum geschickt werden mit Sprüchen wie beispielsweise: „Die Medien sagen: Coronavirus kommt und jeder verfällt in Panik! Die Bibel sagt: Jesus wird kommen und keiner versteht es!“.

Ich finde es falsch, solche Aussagen zu teilen. Es ist nicht verkehrt, die Situation ernst zu nehmen und sich Gedanken darüber zu machen. Das ist keine Panik! Das ist nicht Gottlos! Und seelenruhig da zu sitzen und zu sagen: „Mir wird eh nichts passieren, weil Jesus ist ja da“… finde ich verkehrt. Ja, Jesus ist bei uns, aber das heißt noch lange nicht, dass uns kein Leid wiederfährt. Gott hat uns ein Hirn geschenkt. Wenn du in einem brennenden Haus sitzt, wirst du garantiert nicht so einen Spruch sagen, sondern das Haus verlassen!

Statt solche komischen Sprüche auf Bildern zu teilen, sollten wir viel mehr für die aktuelle Lage beten. Wir sollten für unsere Regierung beten, dass sie besonnen und gute Entscheidungen treffen können. Wir sollten für alle Erkrankten beten und um Heilung und Trost bitten. Wir sollten für alle beten, die Angst haben und in Panik sind. Wir sollten für alle beten, die gerade um ihre Jobs bangen müssen. Wir sollten dafür beten, dass die Pandemie abschwillt, dass die Zahlen wieder zurück gehen und wieder Normalität einkehren kann. Wir sollten beten! Das hat soviel mehr Kraft!

Es geht hier nicht primär um dich selbst, sondern vielmehr um dein Umfeld. Ich hatte bisher kein Kontakt zu einem Infizierten und bin bisher selbst nicht infiziert. Dennoch bin ich vorsichtig, weil es mir selbst wichtig ist. Wenn ich das Virus kriege, dann ist das eben so. Mit hoher Wahrscheinlichkeit überlebe ich das auch, andere altersgruppen aber bspw. eher nicht (Die Sterberate in meiner Altersgruppe ist 0,2%, bei über 80-Jährigen liegt diese bspw. bei ca. 15%). Doch das Virus zeigt sich oft so viel später und ist anfangs so unscheinbar, dass wir es erst gar nicht mitbekommen, das wir es möglichweise schon haben könnten.

Deswegen will ich mein Umfeld schützen. Ich gehe mit Absicht nicht zu irgendwelchen öffentlichen Orten, wo ich nicht zwangsweise hin muss. Familie, Freunde, Bekannte etc. werden nicht besucht. Den Gottesdienst meiden wir zurzeit auch und auch meinen Hauskreis werden wir wohl demnächst über Skype machen. Das alles mache ich aber nicht, weil ich Panik habe, sondern aus Vorsicht zu meinen Mitmenschen! Ich habe Menschen in meinem Umfeld, die alt sind oder Vorerkrankungen haben. Ich selbst habe ein sehr schwaches Immunsystem, weshalb ich damals meine Ausbildung nie abschließen konnte. Neben mir muss nur jemand nießen und ich bin am nächsten Tag krank. Das ist nicht übertrieben!

Ich möchte einfach nicht dafür verantwortlich sein, dass ich ein Virus weitergebe, an meine geliebten Menschen, von dem ich es selbst vielleicht noch nicht mal weiß. Ja, es gibt schönere Dinge auf der Welt, die man sich vorstellen kann. Aber nur, weil man vorsichtig ist, heißt es nicht, dass man panisch ist! Das wollte ich mal loswerden.

Wenn du dir gerade viele Sorgen machst, Panik und viel Angst hast, dann möchte ich dir einige Artikel von mir ans Herz legen, wo ich mich bereits mit dem Thema Angst auseinander gesetzt habe:

Du bist geborgen bei Gott, egal wie es weitergeht! Bei ihm bist du sicher! Gott hat die Kontrolle – nicht du!

Gott sagt zu uns Christen:

„Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden“ (Matthäus 5,13)

Ich verstehe diese (aus meiner Sicht) dämlichen Bilder insofern, dass der christliche Glaube in der Welt aktuell keine große Aufmerksamkeit hat. Unser Salz ist also ein wenig kraftlos. Ich habe neulich Kartoffelbrei gegessen, wo versehentlich die vierfache Menge Salz enthalten war. Soll ich dir was sagen: Es hat echt scheiße geschmeckt!

Betrachte diese Äußerung mal als Nicht-Christ. Das ist einfach absurd! Ich bete für die Christen in der aktuellen Situation! Wir sollten uns nicht streiten, sondern diese Situation nutzen, den Nicht-Christen ECHTE LIEBE von Gott zuzusprechen.

Viele Kirchen sagen freiwillig oder durch Vorschriften ihren Gottesdienst am Sonntag aktuell ab bzw. führen einen Live-Stream durch. Denk mal darüber nach, das ist DER HAMMER! Diesen Stream kann JEDER von zu Hause gucken, ohne eine Kirche zu besuchen. Ich denke, wir können dass zu unserem Vorteil nutzen. Teile einfach den Link deiner oder einer dir bekannten Kirche mit all deinen Freunden :)

In Liebe, Gina.


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Poster - Gott ist bei dir

Mach dir das jeden Tag bewusst: Gott ist bei dir. Du brauchst also keine Angst zu haben.

NEU

Mund- und Nasenschutz - Sprüche 17, 22

In dieser beängstigenden Zeit können wir ganz einfach Gottes frohe Botschaft verbreiten.

Lesezeichen "Du bist angenommen" (10 Stk.)

Dieses praktische Lesezeichen ist eine Ermutigung für dich, jeden Tag.

thankful-Block

Mithilfe dieses Blocks, kanns du dir all die guten Dinge, welche du erlebt hast, ins Gedächtnis rufen.

Zum Warenkorb (0 €)