Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
'Du musst auch daran glauben', sagte sie. Wow, denn das war doch selbstverständlich. Nein, war es eben nicht für mich und genau das war mein Fehler. Ich musste daran glauben Gottes Stimme zu hören. Geduld war einer der wichtigsten Aspekte in diesem Lebensabschnitt für mich. Ich hatte Zweifel und diese Zweifel haben mir die Tür zu Gott verschlossen.

Du musst auch daran glauben!

Als ich noch ganz frisch in meinem Glauben war, habe ich mich ständig gefragt: „Wie können die Menschen Gottes Stimme hören?“. Wie soll sie klingen? Woher wollen die Leute wissen, dass Gott zu ihnen spricht und nicht ihr Unterbewusstsein? Wenn ich Selbstgespräche führe (hört sich seltsam an, tue ich aber manchmal), dann höre ich nur meine eigene Stimme in meinem Kopf. Ich stand vor so vielen Fragen, dass ich sie nicht an meinen Händen abzählen könnte.

Ich wollte auch Gottes Stimme hören

Immer wenn ich Pfingstgemeinden besuchte, dann war das für mich beeindruckend, in was für einer tiefen Verbindung die Gemeinde mit Gott stand. Es hat mich berührt, aber eine Bindung zu Gott war für mich persönlich nicht gegeben und davon war ich ehrlich gesagt sehr frustriert. Ich wollte das auch können wie die anderen. Ich wollte auch eine Antwort auf meine Gebete haben.

Jemand war vorbereitet

Ich hatte zeitweise das Gefühl, dass ich am falschen Ort bin. Einige Frauen boten mir nach einem Gottesdienst an mit mir zu beten. Ich nahm das Angebot an, aber auch während des Gebetes spürte ich nichts. Leider konnte ich mir nicht erklären warum. Es war eher so, dass es für mich „verrückt“ war. Doch eine der Personen war längst auf mich vorbereitet. Sie sagte mir, dass ich nicht aufgeben soll. Und dann wies sie mich ganz konkret auf meinen eigenen Fehler hin.

Ich hatte Zweifel

Du musst auch daran glauben„, sagte sie. Wow, denn das war doch selbstverständlich. Nein, war es für mich eben nicht und genau das war mein Fehler. Ich musste daran glauben Gottes Stimme zu hören. Geduld war einer der wichtigsten Aspekte in diesem Lebensabschnitt für mich. Ich hatte Zweifel und diese Zweifel haben mir die Tür zu Gott verschlossen.

Rede auch mit ihm, wenn es dir gut geht!

Viele Christen die ich kenne, kommen oft in die Verlegenheit nur dann mit Gott zu reden, wenn es einem schlecht geht. Hans Peter Royer schrieb in seinem Buch „Nach dem Amen bete weiter„, dass Gott mit uns spazieren gehen oder einen Kaffee trinken möchte. Er schreibt, dass es wichtig ist, dass man sich mit ihm unterhält und eine Einheit mit ihm bildet.  Gott lebt in uns.

In  1. Johannes 4,16 steht geschrieben:

Wir haben erkannt, wie sehr Gott uns liebt, und wir glauben an seine Liebe. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe lebt, der lebt in Gott und Gott lebt in ihm.

Was für eine wunderbare Zusage. Deshalb rede auch mit ihm, wenn es dir gut geht.

Und dann verstand ich…

2010 habe ich mit der Taufe „Ja“ zu Gott gesagt, aber ich hatte lang noch nicht alle Türen für ihn geöffnet. Da waren noch zu viele Zweifel. Inzwischen weiß ich, dass man Gottes Stimme nicht nur hören, sondern auch erkennen kann. Ich sagte es unserem heiligen Vater, dass ich ihn annehmen und in mein Leben lassen möchte und dass ich bereit bin, fest an sein Dasein zu glauben.

Dann fühlte ich eine Wärme, die mein Körper durchströmte. Ein krasses Erlebnis für mich. Ich verstand plötzlich wie eine alte einsame Frau so glücklich sein kann, nur weil sie im Einklang mit Jesus lebt. Sie war gar nicht einsam, denn sie war in einer Beziehung mit Gott.

Wenn ich wieder einmal in Wolfsburg bin, werde ich ihr erzählen, dass ich es inzwischen auch kann – Gottes Stimme hören. Ich bin mir sicher, dass Gott ihr längst gezeigt hat, dass auch ihr Beten Wunder bewirkt hat.

Sei mutig

Ich möchte dich ermutigen dein Herz für Gott zu öffnen. Lege deine Ängste, Sorgen und Zweifel bei ihm ab. Sei mutig und lasse dich auf das Abenteuer mit Gott in deinem Leben ein. Er ist ein liebender Gott, der schon darauf wartet, dass du ihn in dein Leben lässt.

Du bist natürlich herzlich eingeladen, deine Erfahrungen in die Kommentare zu schreiben. Ich wünsche dir von ganzem Herzen Gottes Segen.


Über Philipp Zeiler

Ich bin der Philipp, ich bin 20 Jahre alt und nebenamtlich in der Kirchenmusik / Konfirmandenarbeit und im Predigtdienst aktiv. Ich freue mich hier ab und zu ein paar Artikel schreiben zu dürfen.
Alle Beiträge von Philipp Zeiler

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Postkarten

Merchandise

Merchandise

Postkarten