Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Eben noch wollte ich versuchen nochmal einzuschlafen, dann ließ mich ein Lied aber nicht in Ruhe, wärend ich überlegte die Situation als Impuls hier bereitzustellen, ging 'einfach so' mein Laptop an, welch ein Zeichen!?
Bild: geralt
Gina am 6. Dezember 2010 / Erlebt / Schlagworte: , ,

Mein Leben und Ich

Eben noch wollte ich versuchen, nochmal einzuschlafen und machte mir dafür ein bisschen Musik an. Ein Lied ließ mich allerdings nicht los und ich überlegte, ob ich ein Impuls für euch schreiben sollte und euch erklären sollte, warum mich dieses Lied nicht loslässt. Während ich so die ganze Zeit hin und her überlegte, ob ich das tun sollte oder nicht (nebenbei noch versuchen einzuschlafen), ging plötzlich mein Laptop von alleine an….!? (Das passiert bei Windows 7 beim Ruhezustand ab und an, aber selten, außer natürlich genau jetzt, wenn ich am Überlegen bin…)

Zufall?

Warum nur ging mein Laptop gerade jetzt von alleine an? Das war bekannt, aber genau in diesem Moment? Nach kurzen Fragezeichen in meinem Kopf war ich fest entschlossen, dass es Gottes Wille war, dass ausgerechnet jetzt (obwohl ich völlig übermüdet bin) mein Laptop angeht und ich euch diesen Impuls hier schreiben soll. Somit erzähle ich euch jetzt etwas, was dieses Lied mit meinem Leben und mir zu tun hat.

Alleingelassen…

… so heißt ein Lied von R.Triple 7, welches ich unter anderem hörte. Dieses Lied sprach mir sehr aus dem Herzen, vor allem der erste Teil des Liedes…! Leider gibt es dieses Lied nicht mehr auf Youtube, sonst hätte ich es euch verlinkt. =/

Mein Leben und Ich

Einge, die mich kennen, wissen, dass ich meine Ausbildung abgebrochen habe. Dies tat ich aus folgenden Gründen:

  • Es hat mir einfach keinen Spaß gemacht und mir keine Erfüllung gegeben.
  • Gott hat in meinem Urlaub richtig krass (andere Geschichte) zu mir gesprochen und mir gesagt, dass ich dies nicht weitermachen soll, was ich noch wichtiger fand, als den ersten Punkt.

Doch trotzdem wollte ich weitermachen, denn keine Ausbildung zu haben, ist schon irgendwie doof. Erst durch weiteres Beten und weitere intensive Gespräche ist mir bewusst geworden, dass es nichts bringt, wenn ich diese Ausbildung weitermache.

Mein Herz…

… hing schon immer an meinen Jugendkreis und seit mehr als einem Jahr auch an den Kerzen. Deshalb beschloss ich, mich vorerst auf diese Dinge zu konzentrieren. Vor allem aber war mir der Jugendkreis wichtig, da ich wusste, dass Gott mich da haben will und dass ich dort eine Aufgabe habe (welche, weiß ich noch nicht so genau).

Meine Bekannten…

…waren geteilter Meinung, das war nicht so schön. Vor allem aber fand ich es schade, dass es tatsächlich Christen gab/gibt, die meine Entscheidung als falsch angesehen haben. Also sie fanden es falsch, den Weg einzuschlagen, den Gott für mich vorgesehen hat. Für sie war es wichtiger, lieber eine Ausbildung zu haben, damit man „was in der Tasche“ hat, als Gott nachzufolgen. Diese Ansicht hat mich zutiefst erschüttert und beschäftigt mich sehr.

Heute…

…habe ich viel Zeit,  Gottes Wort zu lesen und darüber nachzudenken. Ich beschäftige mich viel mit Themenentwürfen für meine Jugend und halte sie entweder selber oder stelle sie bereit (letzteres tue ich lieber), danach landen sie hier auf Meeting Jesus. Ich versuche meine Zeit in die Jugend zu investieren und lerne nebenbei noch Gitarre zu spielen (vielleicht kann ich es ja irgendwann  ;-) ), nicht zu vergessen ist die Kerzenproduktion, die ich natürlich weiterhin betreibe.

Fazit

Mir machen beide Sachen sehr viel Spaß. Ich habe echt große Freude und Erfüllung daran und ich denke, dass ist das, was zählt. Außerdem bin ich der Meinung, dass es wichtiger ist, Jesus nachzufolgen, statt meine Ausbildung weiterzumachen und mich darin zu quälen. Aber es ist halt nicht ganz so einfach, die nicht so erfreulichen Reaktionen zu verdauen. Ich schätze ,das könnt ihr euch vorstellen. Ich denke, das Lied spricht für sich selber, dies muss ich nicht weiter erläutern.

Vertrauensaufforderung

In der Bibel finden sich viele Beispiele zum Thema Vertrauen, eines der zentralsten und verständlichsten finde ich:

Seht euch die Raben an! Sie säen nichts und ernten nichts, sie haben keine Vorratskammern und keine Scheunen; aber Gott versorgt sie doch. Meint ihr nicht, dass ihr ihm viel wichtiger seid? (Lukas 12,24)

Auch sehr wichtig finde ich, Gottes Geboten zu folgen, darüber steht auch etwas in der Bibel:

Ihm sollt ihr nachfolgen, vor ihm sollt ihr Ehrfurcht haben. Nur nach seinen Geboten sollt ihr leben und allein auf ihn hören. Ihr sollt ihm dienen und die Treue halten! (5. Mose 13, 5)

Kennt ihr ähnliche Situationen, wo etwas wichtiger war als Jesu Nachfolge?

Artikelbild: Gerd Altmann / pixelio.de


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Mein Leben und Ich

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Bücher

Postkarten

Merchandise