Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28

Die Reise

Donnerstag und Freitag waren wir in Essen unterwegs. Der ein oder andere wird es auf den sozialen Netzwerken mitbekommen haben. Diese Fahrt war eigentlich nicht geplant, aber wir wollten in Hamm jemanden im Krankenhaus besuchen und dann dachten wir, könnten wir das eine mit dem anderen verbinden.

Bild: Meeting Jesus

So fuhren wir also gegen 11 Uhr aus Wolfsburg los. Für mich war die Fahrt, wie immer, sehr stressig, weil ich immer so viel Panik davor habe, dass uns etwas zustoßen könnte. Aber auch bei dieser Fahrt sind wir sehr gut durchgekommen. Unser erstes Ziel war Hamm. Dort aßen wir Mittag und unterhielten uns mit der besuchten Person. Gegen 15 Uhr dann, ging es weiter nach Essen.

Für uns ist es immer wieder beeindruckend in eine Stadt rein zufahren, wo wir zuvor noch nie waren. Immer wieder interessant wie groß so eine Stadt sein. Wir kamen recht spät an. Eigentlich wollten wir früher da sein, um mit dem Simon einen Kaffee trinken zu gehen. Simon haben wir hier über den Blog und die sozialen Netzwerke kennen gelernt. Da wir aber ein bisschen spät dran waren, checkten wir nur schnell in Hotel ein, machten uns ein wenig frisch und dann ging es auch schon weiter.

Die Worshiptour in der ICF Essen

Simon empfing uns am Hoteleingang. Zu Fuß spazierten wir dann zum Cinemaxx. Denn dort war die ICF Essen eingemietet. Wir durften vor dem offiziellen Einlass rein und uns umschauen. Es war beeindruckend, wie viel diese Menschen für nur einen Abend dort aufbauten. Man spürte wie viel Arbeit und Energie sie in diese Church steckten.

Aber ehrlich gesagt, habe ich das auch ein wenig erwartet, denn man kennt nichts anderes von der ICF! Es war mittlerweile der dritte Standort einer ICF, die wir besuchten und jedes mal haut es mich aus dem Socken. Ich fühle mich sofort als würde ich Heim kommen. Und das ist ein unglaublich schönes Gefühl. Schade, dass ich das so selten erleben darf.

Wir machten einige Fotos für euch und ließen uns einfach auf den Abend ein. Um 19 Uhr begann dann der Einlass und wir betraten den größten Saal im Cinemaxx. Und der war wirklich groß. Ich bezweifelte, ob so viele Menschen kommen würden, aber tatsächlich war der Saal zu 3/4 gefüllt. Awesome!

Es ging mit voller Elan und Energie in den Worship. Es war ein Genuss dieser Band zu zuhören. Man spürte, wie sie für Jesus brennen und was sie auf der Bühne tun. Es ist sehr professionell und dennoch leidenschaftlich. Man wird einfach in den Bann gezogen und hat das Gefühl plötzlich ganz nah bei Jesus zu sein. Das Publikum feierte, klatschte und tanzte – als würde es nie aufhören wollen.

Zwischendurch gab es eine Predigt von Leo Bigger. Für mich nicht mehr unbekannt. Ich hörte ihn bereits in der ICF Zürich und las sein Buch „Adlerauge“. Für mich mit eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe! Daher freute ich mich sehr auf seine Predigt. Er erzählte viel von Jakob und seinem Leben. Er machte uns deutlich, was Jakobs Geschichte mit unserem Leben zu tun hat und was wir von ihm lernen können. Die Art der Präsentation war total gut umgesetzt. Ich rätsel heute noch, wie er das gemacht hat. Aber dadurch konnte man seine Predigt verstehen und nachvollziehen!

Bild: Meeting Jesus

Anschließend wurde nochmal richtig mit der Band gefeiert, aber auch in ruhigere Lieder eingetaucht. Hier habe ich mich dann auch das erste mal getraut auf Instagram Live zu gehen und euch daran teilhaben zu lassen, welche Atmosphäre ich gespürt habe.

Für den ersten Livestream haben nicht allzu viele Leute zugeguckt, aber dennoch hab ich mich über den ein oder anderen gefreut und vor allem, dass ich es mich getraut habe. Vielleicht mach ich das mal öfters, wenn wir unterwegs sind!? Nach der Celebration ging es wieder raus ins Foyer. Wir quatschten noch mit dem ein oder anderen und dann verabschiedeten wir uns.

Kennenlernen und der Heimweg

Bild: Meeting Jesus

Der Hunger suchte uns Heim, aber leider auch der Regen. Wir hatten keinen Regenschirm dabei und wollten auch nicht planlos durch die Stadt rennen und suchen, wo man noch etwas zu etwas zu essen bekommt. Also liefen wir zum Hotel. Auf dem Weg dorthin wurden wir platsch nass. Im Hotel angekommen föhnten wir uns erstmal die Haare und suchten ganz in Ruhe auf dem Handy etwas zu Essen.

Nach dem Essen fielen wir erschöpft, nach einem sehr langen Tag, ins Bett. Die Nacht war kurz, denn morgens mussten wir auschecken und wir trafen uns nochmal mit Simon, um lecker zu frühstücken und gestärkt in den Tag zu gehen. Hier hatten wir dann ein bisschen Zeit uns kennen zu lernen und uns zu unterhalten. Es war ein sehr schöner und interessanter Vormittag.

Anschließend fuhren wir nochmal nach Hamm, verweilten dort nochmal 2-3 Stunden und fuhren dann gen Heim. Auf dem Rückweg erwischte uns dann die Kälte und der Schnee. Umso näher wir nach Hause kamen, desto mehr schneite es. Wir kamen nur sehr langsam voran, weil es auch auf den Autobahnen weiß und glatt war. Dementsprechend brauchten wir fast das doppelte an Zeit, als auf dem Hinweg. Das war wirklich anstrengend. Zu Hause angekommen, wurde ausgepackt und entspannt.

Mein Fazit

Alles in allem, waren es zwei lange und teils anstrengende Tage, aber auch zwei wunderschöne Tage. Wir haben es sehr genossen, mal wieder unterwegs sein zu dürfen. Das hat uns sehr gefehlt. Es ist doch noch mal was anderes, euch persönlich kennen zu lernen oder hier auf dem Blog zum schreiben und nicht zu wissen, wer es liest und wer hinter dieser Person steckt.

Daher freuen wir uns sehr, wenn man den ein oder anderen auch mal persönlich kennen lernen darf und kann.Und hoffentlich dürfen wir bald mal wieder in einer ICF zu Gast sein. Denn bei uns gibt es leider keine ICF in der Nähe! 😪

Ich hoffe, ich konnte den einen oder anderen auf unserer kleinen Reise mitnehmen, sei es durch die sozialen Netzwerke oder hier auf den Blog!? Schreibt mir doch mal, ob ihr uns verfolgt habt und ob euch solche Reisen interessieren?

Einen gesegneten Tag noch,
die Gina – Bloggerin, Autorin und vor allem Christ


Wenn du mehr Infos über mich erfahren möchtest – Dann klicke hier!
Kann ich dich und deine Arbeit unterstützen? – Ja, das kannst du, klicke dazu hier! Vielen lieben Dank für deinen Support!


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Wir besuchen die Worshiptour in der ICF Essen!

Achim sagt:

Hi Gina, ich freu mich total, dass es Dir bei uns gefallen hat und dass Ihr die weitere Reise zu uns gemacht habt und auch für Deinen schönen Blog hier und dass unsere Begeisterung für Jesus rübergekommen ist. Danke Dir für das schöne feedback! Viel Segen auch weiterhin! Gruß vom Achim

Gina sagt:

Hi Achim, schön das du mein Bericht gelesen hast und er dir gefallen hat. Wir haben uns wirklich sehr wohl gefühlt. Danke für dein Kommentar! ✌

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Postkarten

Postkarten

Flyer