Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Advent ist eigentlich bloß 'ne Warteschleife
Der Advent soll also bloß eine Warteschleife sein? Glaubt ihr das?
Bild: fotolia.com
Philipp Zeiler am 10. Dezember 2014 / Impuls / Schlagworte: , , , ,

Advent – die Warteschleife

Advent ist eigentlich bloß ’ne Warteschleife
Der Advent soll also bloß eine Warteschleife sein? Glaubt ihr das?

Ich habe mich am Anfang damit echt schwer getan, aber dann habe ich es glücklicherweise verstanden.
Ich will es euch natürlich erklären :
Vor einigen Tagen habe ich sogar im Radio gehört, dass Advent übersetzt Ankunft heißt.

Das wusste ich vorher natürlich auch, aber trotzdem ist es cool, immer wieder daran erinnert zu werden, hat was vom Vokabellernen.
Von was für einer Ankunft ist denn die Rede?

Falls du jetzt an Zug, Flug, Bus, Straßenbahn (…) gedacht hast, liegst du falsch! Wir warten auf die Ankunft von unserem Erlöser. Den Messias (Gottes versprochenen Retter), Jesus Christus.
Ein Pfarrer, mit dem ich viel zusammenarbeite, hat diese Wartezeit einfach mal mit den Warteschleifen am Telefon verglichen. Sie sind zwar manchmal nervig, aber zum Schluss kommt man trotzdem zu seinem Ergebnis.
Warten müssen wir im Leben sowieso viel. Als Schüler wartet man auf Ferien, Arbeitslose warten auf Arbeit, Arbeiter auf Urlaub. Zuhause warten wir auf die Post, beim Arzt, dass wir bald dran sind oder das Baby wartet darauf, endlich wieder in den Arm genommen zu werden.
Wir dürfen zum Schluss nicht unzufrieden sein, wenn Jesus nicht unsere Erwartungen erfüllt. Wir beten DEIN Wille geschehe, nicht MEIN Wille geschehe. Er sagt: „Glückselig die, die in den Wartezeiten auf eine bessere Welt schon Freude wagen!“
Christen glauben schon seit über 1000 Jahren an Jesus und dass er die Welt retten wird.
Wenn Jesus nicht auf die Welt kommt, wäre die Arbeit aller Ehrenamtlichen und kirchlichen Angestellten umsonst.
Denn ohne den Glauben, würde der gesamte Fokus der Religion fehlen.
Also Please hold the line! Bleibt dran und nutzt die Warteschleife sinnvoll.

Warum gibt es im Advent so viele Lichter?
Licht ist ein Symbol der Freude und Ferne. Es soll die Dunkelheit, also alles Böse überdecken. Die Kraft oder Stärke des Leuchtens spielt da eine wesentliche Rolle. Das Licht erzählt von Liebe, Geborgenheit, Hoffnung – und Sehnsucht.
Das ist der Grund, warum wir zur Adventszeit so viele Lichter brennen lassen.


Über Philipp Zeiler

Ich bin der Philipp, ich bin 20 Jahre alt und nebenamtlich in der Kirchenmusik / Konfirmandenarbeit und im Predigtdienst aktiv. Ich freue mich hier ab und zu ein paar Artikel schreiben zu dürfen.
Alle Beiträge von Philipp Zeiler

Kommentare zu: Advent – die Warteschleife

Martin sagt:

Hallo Gina, hallo Philipp

Vielen Dank für deine Worte. Seit ca. 35 Jahren warte ich darauf diese Zeit und Weihnachten selber so zu erleben und auch zu fühlen wie du es schreibst.
Immer mehr bricht es mir das Herz das es bei mir noch nicht “ funkt “ !
Ich freu mich aber für euch und allen Anderen die es schon können.
Liebe Grüße
Martin

Philipp sagt:

Lieber Marin,
danke, dass du meinen Artikel gelesen hast und dass er dir gefallen hat. Es ist gut, dass du dich für andere freuen kannst obwohl du selbst dieses „Funken“ noch nicht erlebst. Ich bete gern für dich, dass du dieses Funken spüren kannst. Aber nichts im Leben geschieht ohne Grund und so bin ich mir sicher, dass es auch du irgendwann erleben wirst. Ich wünsche dir von ganzen Herzen Gottes reichen Segen. Lg Philipp

Martin sagt:

Hallo zusammen :-)
Vielen lieben Dank Philipp für deine aufmunternde Worte. Eine solche Sehnsucht kann wirklich schlimm sein. Ich freu mich aber ganz tief in mir für dich, andere, oder Theresa z.b. wie sie hier unten schreibt. Sie drückt meine Sehnsucht am besten aus.
Liebe Grüße
Martin

Teresa sagt:

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
Ich liebe Weihnachten :-)
Das ist immer wieder und immer wieder und immer wieder für uns ALLE eine Erinnerung, dass wir nicht alleine mit unseren Problemen, Sorgen, Trauer, Sehnsüchten, Wünschen, Hoffnung…. sind.
Wir werden immer wieder auf`s Neue erinnert, dass GOTT bei uns ist. Dass wir uns Ihm anvertrauen sollen, dass wir Ihn um die Weisheit unseres Herzens bitten sollen, können, mögen, wollen………
Ich Liebe Gott, Weihnachten, Ostern……………
Das ist ein einmaliges Gefühl an Gott zu glauben, dann ist alles viel leichter, schöner :-)

Danke Gott, dass es dich gibt :-)))

Ein Frohes Weihnachtsfest und viel Gottes Segen für uns ALLE :-)

Susanne sagt:

Hallo Zusammen,
ich bin gerade erst sehend geworden und konnte mir auch nicht vorher vorstellen wie
es ist, wenn Jesus das Herz mit seiner Liebe befüllt. Ich wollte es jeden erzählen, so warm
und tief war die Freude. In meiner Umgebung gönnten sie mir mein neues “ Hobby“,aber
keiner hat mich richtig verstanden. Ich glaube Jesus gibt jeden die unterschiedlichsten
Gaben. Bei einem ist es die Liebe, bei anderen die Überzeugungskraft.
Bei mir ist es so das ich vor Freude nur noch laut schreien könnte, aber der Herr hat mir auch
Geduld gegeben und ich weiß ich werde meine empfangene Liebe ohne Bedingung
weitergeben. Es stimmt eine Sehnsucht ist auch in mir vorhanden, Christen zu treffen, die so denken wie ich, die mich verstehen was ich fühle.
Liebe Grüße Susanne

Philipp sagt:

Liebe Susanne,

ich weiß nur zu gut wie es ist, wenn man sich nicht vorstellen kann wie es ist, wenn Jesus das Herz mit seiner Liebe befüllt. 2010 habe ich mich erst taufen lassen, weil ich da erst den Weg zu ihm gefunden hatte. Ich bin in einer nicht christlichen Familie aufgewachsen. Je mehr Zeit ich mit der Gemeinde verbracht habe, desto glücklicher wurde ich. Jesus hat mir somit ein besseres Leben geschenkt und das ist einfach wunderbar. Wir dürfen nie vergessen dankbar für das alles zu sein, da es nicht selbstverständlich ist. Es ist richtig wie du schreibst: Jesus gibt jedem unterschiedliche Gaben. Wir nennen es auch Berufung :) Ich freue mich auch für dich, dass du deine Freude so genießen kannst. Und was noch viel toller ist: Diese Freude verliert man nicht so schnell, ich habe sogar das Gefühl, dass sie wächst :) Ich wünsche dir Gottes Segen. Liebe Grüße Philipp

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Bücher

Postkarten

Postkarten