Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Manchmal falle ich in ein tiefes Loch und bin ziemlich deprimiert. So auch zurzeit. Wenn ich in diesem Loch bin, bin ich manchmal sauer auf Gott, dass ich gesundheitstechnisch nicht immer auf dem High Level bin und somit nicht 'normal' bin, wie alle anderen. Also damit meine ich, dass ich keinen normalen Beruf hab und somit auch nichts verdiene. Das ärgert mich manchmal.
Bild: fotolia.com
Gina am 15. Oktober 2014 / Impuls / Schlagworte: , , , , , , , , ,

Etwas + Bonus = Alles!

Gerade habe ich eine Geschichte gelesen, die mich sehr ermutigt hat.

Denn manchmal falle ich in ein tiefes Loch und bin ziemlich deprimiert. So auch zurzeit. Wenn ich in diesem Loch bin, bin ich manchmal sauer auf Gott, dass ich gesundheitstechnisch nicht immer auf dem High Level bin und somit nicht „normal“ bin, wie alle anderen. Also damit meine ich, dass ich keinen normalen Beruf hab und somit auch nichts verdiene. Das ärgert mich manchmal.

Nicht falsch verstehen: Ich mache Meeting Jesus sehr gerne hauptberuflich, doch in den vier Jahren, die ich das nun schon mache, kommt ab und zu einfach der Tiefpunkt, dass ich nicht arbeiten kann und nichts verdiene. Das frustriert einen dann doch schon mal.

Wenn ich diesen Tiefpunkt überstanden hab, weiß ich auch, dass das was ich hier mache, ein mega Geschenk von Gott ist und ich liebe es auch – Wirklich! Aber manchmal braut sich eben ein großes „ABER“ über meinem Kopf zusammen.

Nun aber zur der Geschichte, die mich gerade wieder ermutigt hat: Sie befindet sich in 2. Könige 8, 1-6.

Gott gibt dir alles wieder

Elisa war gut mit einer Frau befreundet, deren Sohn gestorben war. Elisa ging zu den beiden und betete, währenddessen erwachte ihr Sohn wieder zum Leben. Elisa gab der Frau den Rat in eine andere Stadt zu ziehen, weil er wusste, das Gott eine große Hungersnot schicken würde.

Elisa hatte der Frau, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, aufgetragen: »Nimm deine Familie und ziehe an einen anderen Ort, denn der Herr hat beschlossen, Israel eine Hungersnot zu schicken, die sieben Jahre dauern wird.« (2. Könige 8, 1)

Sie hörte auf Elisa und verließ die Stadt.

Und die Frau tat, was der Prophet ihr geraten hatte. Sie nahm ihre Familie und zog für sieben Jahre ins Land der Philister. (2. Könige 8, 2)

Nach sieben Jahren war die Hungernot vorbei und die Frau wollte wieder zurück in die Heimat kehren. Sie freute sich wahrscheinlich sehr darauf, ihr geliebtes zu Hause wieder zu haben. Als sie zu Hause ankam, musste sie feststellen, dass jemand anderes ihren Besitz eingenommen hatte. Die Frau war bestimmt ziemlich sauer, deprimiert und entmutigt. Was sollte sie jetzt tun?

Als die sieben Jahre vorüber waren, kehrte sie aus dem Land der Philister zurück und ging zum König, um mit ihm über ihr Haus und ihr Land zu reden. (2. Könige 8, 3)

Sie entschied sich also den König zu besuchen und mit ihm darüber zu reden. Der König unterhielt sich währenddessen mit einem Diener. Dieser berichtete ihm gerade davon, welches Wunder Elisa vollbracht hatte.

Als sie kam, sprach der König gerade mit Gehasi, dem Diener des Propheten. Er hatte ihn aufgefordert: »Erzähl mir noch mehr über die großen Taten, die Elisa vollbracht hat.« (2. Könige 8, 4)

Der Diener fing also an mehr und mehr davon zu erzählen, als plötzlich die Tür aufging und die junge Frau hinein trat. Der Diener erkannte die Frau und erzählte dem König, dass das die Mutter von dem Kind sei, welches Elias ins Leben zurück geholt hatte.

Gehasi erzählte ihm, wie Elisa einen Toten ins Leben zurückgeholt hatte. In diesem Augenblick trat die Mutter des Jungen, den er lebendig gemacht hatte, ein, um mit dem König über ihr Haus und ihr Land zu sprechen. »Sieh doch, mein Herr!«, rief Gehasi. »Dies ist ja die Frau, und das ist ihr Sohn – der, den Elisa ins Leben zurückgeholt hat!« (2. Könige 8, 5)

Die Frau erzählte dem König was ihr passiert sei. Der König war berührt von ihrer Geschichte und wollte etwas für sie tun:

Da fragte der König sie und sie bestätigte es. Da wies er einen Mann aus seinem Hofstaat an: »Gib ihr alles zurück, was sie aufgegeben hat, einschließlich dessen, was ihr Land in ihrer Abwesenheit an Ernten eingebracht hat.« (2. Könige 8, 6)

Der König sorgte also dafür, dass die Frau ihr zu Hause und ihren ganzen Besitz wieder bekam. Zusätzlich zahlte er ihr alles, was sie in den letzten sieben Jahren hätte einnehmen können.

Meine persönliche Ermutigung

Wow! Gott hat einfach mal sieben Jahre, die diese Frau verloren hatte, an einem Tag wieder gut gemacht. Alles was sie verloren hatte, hat sie schlussendlich wieder bekommen und noch viel mehr. Das konnte Gott nicht nur damals, sondern auch noch heute, da bin ich mir sicher.

Mir persönlich hat es gezeigt, dass auch wenn ich seit vier Jahren keinen „richtigen“ Job habe und nichts verdiene, dass Gott mir irgendwann diese vier Jahre wieder zurück schenkt und noch viel mehr. Denn er hat mir nicht einfach so Meeting Jesus geschenkt. Er hat damit was vor, da bin ich mir sicher.

Ich glaube, dass er einen ganz festen Plan mit dieser Plattform hat und ich keine einzige Sekunde umsonst in Meeting Jesus investiere.

Für dich persönlich

Wenn du gerade in einer schwierigen Situation steckst – in deinem persönlichen Tiefpunkt – und du deine ganze Lebensfreude verloren hast, dann sei gewiss, dass Gott dir das und vieles mehr wieder zurück geben wird!


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Bücher

Flyer

Bücher

Merchandise