Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28

Kennt ihr Daily Soaps? Es geht meist um Beziehungen, Intrigen und Lügen. In meiner Kindheit war “Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ein Muss für mich. Jahre lang fesselte mich diese Serie vor den Fernseher. Heute scheinen die angesagtesten Daily Soaps “Köln 50667“ und “Berlin – Tag & Nacht“ zu sein. An mir geht das mittlerweile vorbei.

Eine Daily Soap schien es schon zu Zeiten von Adam und Eva gegeben zu haben. Denn ihre Kinder zofften sich unerbittlich und sorgten für ein Familiendrama.

Adam schlief mit seiner Frau und sie wurde schwanger. Und sie brachte Kain zur Welt und sagte: “Mit der Hilfe des Herrn habe ich einen Mann geboren.“ Später brachte sie einen zweiten Sohn zur Welt und nannte ihm Abel. Abel wurde ein Schafhirte, Kain ein Bauer. Nach einiger Zeit opferte Kain dem Herrn einen Teil seiner Ernte. Und auch Abel opferte ihm von den erstgeborenen Lämmern aus seiner Herde und von ihrem Fett. Der Herr sah wohlwollend auf Abel und nahm sein Opfer an, Kain und sein Opfer jedoch wies er zurück. Da wurde Kain sehr zornig und er blickte grimmig zu Boden. (1. Mose 4, 1-5)

Gott fand das Opfer von Kain nicht so prall. Er beachtete es einfach nicht. Warum das so ist, wird leider nicht berichtet. Kain war aber ziemlich stinkig und frustriert. Aus Sprüche 21,27 wissen wir, dass Gott, Opfer von gottlosen Menschen und falschem Motiv nicht so cool findet.

Gott möchte, dass wir ihm oder auch den Menschen etwas mit einem fröhlichen Herzen geben. Wir sollen nicht darüber nachdenken, wie viel oder was wir abgeben, denn es gehört eh alles Gott!

Im Fall von Kain mischte sich Gott ein:

Warum bist du so zornig?“, fragte der Herr ihn. Warum blickst du so grimmig zu Boden? Ist es nicht so: Wenn du Gutes im Sinn hast, kannst du frei umher schauen, wenn du jedoch Böses planst, lauert die Sünde dir auf. Sie will dich zu Fall bringen. Du aber sollst über sie herrschen. (1.Mose 4, 6-7)

Gott weist Kain darauf hin, dass er etwas falsch gemacht hat und gibt ihm die Chance seinen Fehler wieder gut zu machen. Gott wusste, dass Kain Dinge tun würde, die ihm nicht gefallen, wenn er schlechte Gedanken hat. Deswegen ermutigt Gott Kain dazu, zu seinen Fehlern zu stehen. Doch Kain weigert sich. Was dann passiert kannst du in 1.Mose 4, ab Vers 8 weiterlesen.

Ich möchte heute darauf hinaus, wie du reagieren würdest, wenn dich jemand darauf hinweist, dass du etwas falsch gemacht hast? Meinst du Gott ist in dem Moment bei dir und zeigt dir, was du tun solltest?

Einen gesegneten Tag noch,
die Gina – Bloggerin, Autorin und vor allem Christ


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Postkarten

Merchandise

Sets