Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Wünschst du dir auch manchmal, dass Gott deutlich zu dir spricht? Gerade wenn du Angst, Sorgen und Kummer hast, wäre es doch schön, wenn er mal zu dir reden würde, oder? Und gerade dann tut er es nicht... sicher?
Bild: geralt
Gina am 13. Dezember 2010 / Impuls / Schlagworte: , , , ,

Habe keine Angst!?

Wünschst du dir auch manchmal, dass Gott deutlich zu dir spricht? Gerade wenn du Angst, Sorgen oder Kummer hast, wäre es doch schön, wenn er mal zu dir reden würde, oder?
Ich sag dir mal was, er redet öfter mit uns als wir denken, nur nehmen wir es oft nicht wahr oder wollen es nicht wahrnehmen, weil unsere Augen und Ohren „zu“ sind.
Gestern hat mir Jesaja 41, 8-13 weitergeholfen:

Der Herr sagt: „Israel, du bist das Volk, das mir dient. Dich habe ich erwählt. Du stammst von meinem Freund Abraham ab, dich allein habe ich vom Ende der Erde herbeigeholt. Von weither habe ich dich gerufen und zu dir gesagt: ‚Du sollst mir dienen!‘ Dich habe ich erwählt und nicht verstoßen. Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich! Alle, die voller Wut gegen dich toben, werden am Ende in Schimpf und Schande dastehen. Die Männer, die dich bekämpfen, werden zugrunde gehen. Niemand redet dann mehr von ihnen.Vergeblich wirst du dich umsehen nach denen, die Krieg mit dir führten – du wirst sie nicht mehr finden. Wo sind sie geblieben, deine Feinde? Sie sind verschwunden, als ob es sie nie gegeben hätte. Denn ich bin der Herr, dein Gott. Ich nehme dich an deiner rechten Hand und sage: Hab keine Angst! Ich helfe dir.
(Jesaja 41, 8-13)

Das ist doch mal ’ne krasse Zusage, oder nicht?
Mir hat vor allem Vers 10 gefallen:

Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich!
(Jesaja 41, 10)

Gott ist einfach immer bei mir, er macht mich stark, hilft mir und beschützt mich.
Er sagt auch:

Alle, die voller Wut gegen dich toben, werden am Ende in Schimpf und Schande dastehen. Die Männer, die dich bekämpfen, werden zugrunde gehen. Niemand redet dann mehr von ihnen.Vergeblich wirst du dich umsehen nach denen, die Krieg mit dir führten – du wirst sie nicht mehr finden. Wo sind sie geblieben, deine Feinde? Sie sind verschwunden, als ob es sie nie gegeben hätte. (Jesaja 41, 11-12)

Das hat mich ein wenig an meine Situation erinnert. Ich berichtete schon einmal davon, dass ich vor kurzem meine Ausbildung abbrach, damit ich unter anderem Gott dienen und ihm nachfolgen kann. Auch berichtete ich, dass es mich zur Zeit bedrückt, dass vor allem Christen diese Entscheidung nicht akzeptieren konnten.

Aber jetzt weiß ich umso mehr, dass es die richtige Entscheidung war, dass es richtig ist, auf Gott zu vertrauen und dass ich nur ihn brauche und die anderen Leute, die „gegen mich toben“ nicht wichtig sind. Ich weiß jetzt, dass ich keine Angst haben muss und dass Gott mir hilft.

Denn ich bin der Herr, dein Gott. Ich nehme dich an deiner rechten Hand und sage: Hab keine Angst! Ich helfe dir. (Jesaja 41, 13)

Ich brauche keine Angst um meine Zukunft zu haben, wenn ich auf Gott vertraue, zeigt er mir den richtigen Weg, den ich gehen soll.

Kennst du so eine Situation? Wie bist du damit umgegangen?

Artikelbild: Gerd Altmann / pixelio.de

 


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Habe keine Angst!?

Patrick sagt:

Beispiele meiner persönlichen Wunder (I)
Hallo Gina,

danke für diese Seite. Ich möchte mit ein paar meiner Erlebnisse beitragen. Ich habe sie kürzlich in einem Forum geschrieben, indem es um sexuellen Mißbrauch ging (ich bin ein erwachsenes Opfer und wurde als Kind mißbraucht). Ich kopiere das mal einfach hierhin:

„Aber ich kenne das Gefühl. Ich hatte mal ne echt schwere Krise, nach drei Tagen war ich fix und fertig. Ich lag auf dem Bett und habe zu Jesus gebetet: >>Jesus, hol mich doch! Ich halte es nicht mehr aus! Ich schaffe es nicht mehr! Hol mich doch endlich! ..<<

Ne, er hat mich nicht geholt. Er hat mich erlöst. Denn nachdem ich dieses zu Gott gesagt hatte – ein Gebet, nicht wahr? – sah ich vor meinem geistigen Auge Jesus im Bett nehmen mir liegen. Er nahm meinen Kopf und legte ihn auf seine Brust. Ich konnte, endlich! nach drei Tagen Martyrium, weinen. Die Krise war vorbei. Es ging mir besser.

Patrick sagt:

Beispiele meiner persönlichen Wunder (II)

Ein anderes Beispiel: irgendwo in dem Thread vorher habe ich geschrieben, daß ich bis zum 01.01.2011 beinahe jeden Morgen mit dem Gefühl des sicheren Verhängnisses aufwachte. Das zermürbt.

Eine Zeitlang hatte ich das Spiel, daß ich beim Duschen das Radio laufen ließ. Ich wußte immer: wenn ich es unter die Dusche schaffe, dann schaffe ich auch meistens den Tag. Eine Zeitlang hatte ich das Gefühl, im Radio tröstende Botschaften zu hören (z.B. durch die Musik, die gespielt wurde).

Ganz schön schräg, reflektierte ich. Ich nahm es aber nicht so wirklich ernst, daß es gefährlich für mich hätte werden können. Ich habe auch nicht gedacht, das Radio spielt jetzt bestimmte Musik für mich. Ich denke eher, daß man mit einem bestimmten Verständnis bestimmte Dinge sehen kann und dann darf man sich auch darauf einlassen. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

Später habe ich das dann gelassen. Ich habe weiter Radio beim Duschen gehört, aber auf Interpretationen verzichtet. Als ich in einer anderen Wohnung wohnte, habe ich mir ein neues Radio kaufen müssen. Ich kaufte es bei Kik und ich habe seitdem nie wieder was bei Kik gekauft. Das Radio, eigens für Schwimmbad, Bad etc. konstruiert, war Schrott. Die Antenne brach nach wenigen Tagen ab. Ich konnte keinen Sender auch nur halbwegs akzeptabel empfangen. Also blieb das Radio aus.

Patrick sagt:

Dann war da ein Morgen, wieder dieses Gefühl des sicheren Verhängnisses, ich war im Bad und mir stand alles vor Augen. Diese ewige morgendliche Quälerei. Ich wurde selbstmitleidig. Ich dachte mir: Mensch Patrick, was für ein Elend! Jeden Morgen mußt Du dadurch! Jeden Morgen diese Scheiß-Quälerei! Ich weinte.

Ich hörte meine innere Stimme. Sie sagte mir: >>Schalt das Radio an, Jesus will Dich trösten.<>Fürchte Dich nicht, denn ich bin bei Dir! Hab‘ keine Angst, denn ich bin Dein Gott!<>Fürchte Dich nicht, denn ich bin bei Dir! Hab‘ keine Angst, denn ich bin Dein Gott! Das war die Bach-Kantate …<<

Ein Zitat des Propheten Jesaja, wenn ich es jetzt Recht erinnere. Ja, und ich fühlte mich erlöst. Und ich hatte viele solcher Erlebnisse. Ich nenne sie meine persönlichen Wunder.

Ach ja: Seit dem 01.01.2011 bete ich jeden Morgen einen Rosenkranz. Seit dem 01.01.2011 ist das morgendliche Gefühl des sicheren Verhängnisses verschwunden."

Gruß

Patrick

Patrick sagt:

Hmmmpf! Jetzt ist der letzte post zusammengekürzt. Ich will hier jetzt nicht nochmal vier posts reinstellen. Wenn Du möchtest, daß ich berichte – Du hast ja meine E-Mail.

Alles Gute und Gottes Segen wünscht

Patrick

Tania sagt:

Hallo zusammen, ich bewundere euer Erlösen!
Ich bin zur Zeit selbst in einer riesen Kriese. Ich habe einen Freund seit 3 wundervollen Jahren. Doch plötzlich seit einer Woche habe ich volle Panik, lässt mich nicht schlafen, nicht essen und nicht leben! Ich fühle mich verloren, da diese Panik mich vollkommen blockiert und ich doch diesen Mann so liebe und ihn nicht verlieren möchte, doch diese Panik ist nicht unbegründet, ich frage mich passt er wirklich zu mir? Haben wir eine Zukunft? Ich bin nun mal so ein Mensch der sich am Partner sehr fest hält und ich habe bemerkt das macht mich nur kaputt. Jeden Morgen fühle ich mich leer einsam und alleine. Ich zittere am ganzem Körper, muss mich übergeben und die Gedanken lassen eim nicht los. Ich will meinen Schatz nicht verlieren da er mir alles bedeutet und ich ihn liebe, aber diese Panik blockiert mich und lässt mich so schrecklich fühlen und erzwingt mich eine Entscheidung zu fällen (ihn zu verlassen) den ich evt. bereuen werde! Weil wen ich so ein Gefühl habe geht es mir an die Substanz und eine Entscheidung muss her.

Könnt Ihr mir helfen? Die Worte aus der Bibel habe ich mir angestrichen und werde versuchen diese mir immer wieder zu wiederholen! Wird mich der Herr auch von meinem Leid erlösen? Er hat mich zu einem tollen Menschen geführt den ich liebe, und nun möchte mich er wieder entreissen?
Ich weiss nicht wer das steuert aber ich möchte die Erlösung, da ich sonst kaputt gehe! Gestern Abend habe ich mehreremale das Vaterunser gebetet um zur Ruhe zu kommen, vergebens. Ich war vollkommen der Panik ausgesetzt und der Einsamkeit.
Ich bewundere diejenigen die diese Ruhe gefunden haben und keine Angst haben zu müssen alleine zu sein weil sie den Herrn spüren, was für mich einfach unvorstellbar und phenomenal ist.

Ich bete verzweifelt zu Gott und bitte um eine Erlösung. Ich hoffe er wird mich hören und alles zum Guten wenden. Da ich meinen grossen Schatz nicht verlieren möchte.
Oder ist es doch eine Botschaft vom Herrn das er hiermit zeigt nein Tania dieser Mann ist nicht für Dich bestimmt? Oder habe ich bloss Angst alleine zu sein? Er hat mir bereits 3 Jahre gegeben was ich brauche und er war so gut zu mir, warum nun diese Unsicherheit? All diese Fragen quälen mich Tag und Abend ein und aus. Ich kann nicht mehr!
Deswegen werde ich mich für ein paar Tage von ihm zurück ziehen und beten und hoffen das sich mein Herz doch wieder für ihn entscheidet. Doch diese Angst habe ich schon seit meiner Kindheit und die prägt mich noch bis heute. Ich schreie verzweifelt, bitte hilf mir mein Herr erlöse mich von meinem Scherz und von meinem Leid!

Und danke euch für diese tolle Seite!

Martin sagt:

Hallo Tania
Es ist sehr traurig so etws zu hören. Als ich am Boden war habe ich mich verliebt , wie man sich nur verlieben kann. Ich dachte es muss Jesus oder wenigstens ein Engel sein. Das es so was gibt, dass ich so was erleben durfte. Leider durfte diese Beziehung nicht sein und ich fiel wie im freien Fall. So tief wie man es sich nicht vorstellen kann. Höchstens du und einige andere. Da stand ich dann. Irgend wann unten angekommen. Ein Schritt vor der Klippe. Gehst du weiter, oder kämpfst du. Diese Frage bohrte wochen und monate lang. Wie du siehst bin ich nicht den letzten Schritt nach vorne gegangen.
Ich wünsche jedem Menschen solch eine Liebe wie ich sie kurz erfahren durfte! Kämpf um der Liebe willen. Suche Dir einen vertrauenswürdigen Beistand am besten aus einer Gemeide. Das hat mir bis heute geholfen.
Ich bete für Dich.
Liebe Grüße
Martin

silke sagt:

Ich habe viel falsch gemacht, meine ehe zerstört, war einfach kein ehe mehr.muss jetzt neu anfangen nach 25jahren. Alles macht mir Angst. Neue Wohnung, neuer jJob, allein sein.neue beziehung ist er Gott da.? Ich weis er liebt mich , er wirft nicht den ersten Stein, aber ich will vertrauen, bekomm ich noch eine Chance
? Hilft er mir ? Ich höre nicht was ist richtig. ? gott sei bei mir ich kan nicht mehr, so leer.nur Kummer und Sorgen kein plan

Gina sagt:

Liebe Silke,
das ist nicht leicht, was du da beschreibst und ich kann verstehen, dass dir das viel Angst macht. Aber du kannst dir gewiss sein, dass Gott IMMER für Dich da ist und sein wird. Er liebt dich auch mit deinen Fehlern und Macken. Er gibt dir eine Chance und reicht dir die Hand, du musst sie nur annehmen. Rede mit Gott, gehe ins Gespräch mit ihm und sag „Ja“ zu ihm. Er wird dir helfen und dir deinen Weg zeigen.

Martin sagt:

Hallo Silke
Hast du das geschrieben oder ich? Du sprichst mir aus der Seele! 1 zu 1
Leider ist es mir so auch ergangen. In dieser Zeit habe ich zum ersten Mal eine kleine Gemeinde kennen gelern, und es war wie der erste Sonnenstrahl am Morgen, nach monatelangem Regen ud Donner.
Ich weiß, dein Zustand ist wie eine Folter. Bei mir ist es auch noch so. Täglich, stündlich und teils noch öfter.
Du bist ein guter Mensch. Ich werde für Dich beten, wie auch für Tania!
In Jesu Namen
Lg. Martin

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Postkarten

Postkarten

Merchandise

Flyer