Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Da mein letzter Artikel sehr positiv bei euch angekommen ist und auch gewünscht wurde, näher darauf einzugehen, habe ich mich mal damit beschäftigt, wie man ganz praktisch etwas dafür tun kann, sich neue Gewohnheiten zuzulegen.
Bild: fotolia.com

Neue Gewohnheiten zulegen!?

Da mein letzter Artikel sehr positiv bei euch angekommen ist und auch gewünscht wurde, näher darauf einzugehen, habe ich mich mal damit beschäftigt, wie man ganz praktisch etwas dafür tun kann, sich neue Gewohnheiten zuzulegen.

1. Kräfte aufteilen

Du kannst nicht von jetzt auf gleich eine schlechte Gewohnheit ablegen oder sie in eine neue umwandeln. Sowas braucht Zeit und Kraft! Vor allem Kraft hat der Mensch nur begrenzt. Also geh es langsam an! Nimm dir nicht zuviel vor, sondern verändere dein Verhalten in kleinen Schritten.

Jedes Mal sagte er: »Meine Gnade ist alles, was du brauchst. Meine Kraft zeigt sich in deiner Schwäche.« Und nun bin ich zufrieden mit meiner Schwäche, damit die Kraft von Christus durch mich wirken kann. (2. Korinther 12, 9)

Du brauchst keine Angst davor zu haben, etwas „zu langsam“ zu sein oder so. Denn in dieser Zeit, wenn du etwas schwach bist, kann Gott dir helfen.

2. Timing

Organisiere deine Zeit besser. Fang nicht immer auf den letzten Drücker an, deine Aufgaben bzw. deine Vorsätze zu erledigen, sondern beginne frühzeitig. Dann bist du wesentlich entspannter.

Alles hat seine Zeit, alles auf dieser Welt hat seine ihm gesetzte Frist:  Geboren werden hat seine Zeit wie auch das Sterben. Pflanzen hat seine Zeit wie auch das Ausreißen des Gepflanzten.  Töten hat seine Zeit wie auch das Heilen. Niederreißen hat seine Zeit wie auch das Aufbauen.  Weinen hat seine Zeit wie auch das Lachen. Klagen hat seine Zeit wie auch das Tanzen.  Steine zerstreuen hat seine Zeit wie auch das Sammeln von Steinen. Umarmen hat seine Zeit wie auch das Loslassen.  Suchen hat seine Zeit wie auch das Verlieren. Behalten hat seine Zeit wie auch das Wegwerfen.  Zerreißen hat seine Zeit wie auch das Flicken. Schweigen hat seine Zeit wie auch das Reden.  Lieben hat seine Zeit wie auch das Hassen. Krieg hat seine Zeit wie auch der Frieden.  Was also hat der Mensch davon, dass er sich abmüht? (Prediger 3, 1-9)

Wie in 1. schon angemerkt, solltest du es ruhig angehen. Es dauert, bis Gewohnheiten abgelegt werden können. Wenn du eine Gewohnheit also abstellen willst und du einen Wunschtermin dafür hast, dann fang früh genug an. Es kann sein, dass es länger dauert als erwartet. Vielleicht geht es aber auch schneller :)

3. Eins nach dem anderen

Ändere nicht gleich dein ganzes Leben! Nimm dir erst mal eine schlechte Gewohnheit vor und arbeite daran, diese zu vermeiden. Wenn du das geschafft hast, kannst du dir weitere Gewohnheiten vornehmen. Eins nach dem anderen!

Und nun, liebe Freunde, lasst mich zum Schluss noch etwas sagen: Konzentriert euch auf das, was wahr und anständig und gerecht ist. Denkt über das nach, was rein und liebenswert und bewunderungswürdig ist, über Dinge, die Auszeichnung und Lob verdienen. (Philipper 4, 8)

4. Belohne dich

Wenn du etwas erfolgreich geschafft hast, belohne dich auch mal dafür! Das motiviert, dran zu bleiben! Mach etwas nur für Dich, etwas, das dir Freude bereitet.

Fazit

Unsere Gewohnheiten sind oft viel tiefer in uns drin, als wir denken. Deswegen benötigt es mehr, als einfach nur zu sagen, dass wir eine Veränderung wollen. Wir sollten versuchen nicht nur die Theorie walten zu lassen, sondern ganz praktisch gegen die schlechten Gewohnheiten anzugehen. By the way: Betrachte nicht immer nur deine Schwächen, sondern richte deinen Blick auch gerne mal auf deine Stärken und danke Gott dafür. ;)

Fallen dir noch weitere Punkte ein, die dabei helfen könnten, schlechte Gewohnheiten abzulegen? Vielleicht könnte man sie ergänzen…? Ansonsten möchte ich den Artikel mit folgenden Worten beenden:

Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden zu Worten.
Achte auf deine Worte,
denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf deine Handlungen,
denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten,
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter,
denn er wird dein Schicksal.

Aus dem Talmud

 

 


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Neue Gewohnheiten zulegen!?

Jesu-Knecht sagt:

Ich frage mich warum du nicht unendlich viel Kraft zur Verfügung hast. Wenn der Vater von Ewigkeit seinen Mägden und Knechten sein Wort gibt, weil sie den Vater lieben und seine Gebote halten, dann gibt er auch genügend Kraft für die Aufträge die er einem gibt.
Meine Gnade ist alles, was du brauchst. Meine Kraft zeigt sich in deiner Schwäche.« Und nun bin ich zufrieden mit meiner Schwäche, damit die Kraft von Christus durch mich wirken kann. (2. Korinther 12, 9)
Denn in dieser Zeit, wenn du etwas schwach bist, kann Gott dir helfen.
Das Ziel des Glaubens doch ist es das alle Zeit der Vater alles für seine Kinder tun will, Ja richtig, ALLES- Also er will immer durch und wirken können. Das geht halt am besten wenn uch ihm zuhöre was er mir sagt und ihn dann bitte mir die Kraft zu geben dieses auch in seiner Liebe ausführen zu dürfen.
Wenn ich in bestimmten Situationen nicht beten kann oder will, dann liegt das meisstens am bruch irgenteines Gebotes. Das tut Mensch nun mal, wenn er es noch nicht besser gelernt hat.
Wenn da Verhaltensweisen sind die (fast) Zwanghaft ausgeführt werden z.B. Rauchen, Selbstbefriedigung, Saufen, Fressen, Spielen, Drogen u.s.w. dann tue es im Gebet. Im dauergebet. Dann sei hemmungslos und offen mit deinem Gott und zeige ihm deine Dreckecken. Nimm ihn mit durch das Gebet und gestehe ein das du allein zu schwach bist und nicht die rechten Gedanken hast, also arm im Geist bist. Dann, wenn du den Mumm hattest das einmal oder wenns sein soll mehrmehls zu tun, damm rüttelt sich was. Immer im Gebet sein ist das beste, dann hast du die Möglichkeit durch die Gnade des Herrn die Geister zu erkennen und zu unterscheiden zu lernen. Wenn ich in Gedanken zum Vater von Ewigkeit im Namen Jesum Christo fliehe, dann fliehen die dunklen Geister.
Die bew

Jesu-Knecht sagt:

Ok, wenn ich das so lese was ich durch die Kraft des Herrn schrieb, dann sehe ich das die welche Gottes Wort noch nicht hören können beruhigt werden sollten. Durch das übermässige Konsumieren von Gottes Wort reinigst du deine Gehirnfestplatte und lässt vom Vater lamgsam, manchmal auch schneller einen Kanal freilegen von deinem süssen kleinen Herzen zum Verstand. Denn wenn dein Verstand nicht den Vater liebt und sich deshalb nicht immer mit ihm und seinem Wort beschäftigt, dann ist es schwer für den Verstand die Gedanken des Vaters von Ewigkeit, der Wahrheit und ewigen Liebe , welche ja durch unser Herz in uns fliessen aufzunehmen- Ich habe viel die Biebel und die Schriften der Bertha Dudde gelesen und als mp3 gehört und viel dabei gebetet und mein Glaube ist tief und die Verbindung zum Vater innig geworden. Das ist auch schon alles was unter dem Begriff geistige Arbeit läuft. Das super und einfach, geniesse das Wort welches dir Kraft gibt. Ach ja, was über das Erlösungswerk in den Dudde Schriften steht, sollte Mensch nicht abweisen. Wenn dein Geist durch das Wort erhellt wurde ist auch das Verständnis und die Gefühlswahrnemung da. Vertrauen, Kraft, Liebe Geduld und Gnade immer immer wieder erbitten. Das so gut, der Vater will uns alle wiederhaben, doch er braucht unseren ganzen Willen und all unsere Gedanken. Das kann Menach alles üben und erbeten, der Vater ist sooooo lieb

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Sets

Postkarten

Flyer

Postkarten