Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Unser Schweizer Urlaub war sehr Umfangreich. Über die Hinfahrt, den Mannheimaufenthalt, Aarau und der Besuch in Stans könnt ihr aber schonmal vieles Lesen und gefühlte 1.000 Bilder ansehen :)
Bild: Meeting Jesus
Oliver Lippert am 12. September 2012 / Impuls / Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Artikel der Serie Schweiztour 2012 

  1. Urlaub in der Schweiz
  2. Urlaub in der Schweiz - Abschnitt: Mannheim, Aarau und Stans
  3. Schweizer Taschenmesser: Bern, Biel, Zürich, Luzern und Boppi - Urlaub Teil 2

Urlaub in der Schweiz – Abschnitt: Mannheim, Aarau und Stans

Inzwischen sind wir nach gut einer Woche Urlaub in der Schweiz wieder heil zu Hause angekommen. Wir blicken mal gemeinsam zurück.

09.08.12 -Wolfsburg nach Mannheim

Es ist morgens, ca. 8 Uhr, wir fahren los. Etappenziel: Mannheim, die Frau Punk besuchen, welche gastfreundlich anbot, uns eine Nacht zu beherbergen. Komplett durchfahren wollten wir nicht, da Gina auf Autobahnen schon auch bei kürzeren Strecken eine halbe Kriese kriegt, die Autos sind ihr einfach zu schnell unterwegs.

Für die ca. 450 KM (über Fulda, nicht über die Kassler Berge, dass macht mein Kreislauf nicht mit) haben wir ca. sieben Stunden gebraucht, wir haben einige Pausen gemacht.

Hier ein paar Eindrücke:

10.08.12 – Die Ausreise aus Deutschland

Tjoa es ist Freitag morgens, 8:30 Uhr Mannheimer Zeit :P Wir stehen zu viert auf, also Gina, Mandy, ihr Mann und ich halt, und Frühstücken gemeinsam. Dann muss Mandys Mann zur Arbeit und wir wollen auch los, raus aus Deutschland und rein in die Schweiz.

Abfahrt ca. 10:00 Uhr auf die nächsten 330 KM bis nach Zürich. Ein lange und noch anstrengendere Fahrt. Gina geht es gar nicht gut, sie kriegt schlecht Luft und so weiter :/

Viele Pausen später, gegen 14:30 Uhr kommen wir endlich an, Gina ist fertig mit der Welt und dann zeigt sich Gott: Wir wollten das Hotel in Bar bezahlen, da wir zum Zeitpunkt der Buchung noch keine Kreditkarten hatten (komplizierte Sache sowas), da wir merkten, dass man ohne Kreditkarte im Urlaub nicht soooo weit kommt, haben wir welche bestellt und zufällig kamen Sie noch vor dem Urlaub. Jetzt am Check-In im Hotel (telefonisch war die Barzahlung schon vereinbart) wurden wir um eine Kreditkarte als Absicherung fürs Hotel gebeten. Wir waren etwas perplex und meinten wir hätten alles schon telefonisch geklärt, doch die Front blieb verhärtet: Ohne Kreditkarte kein Check-In. Wir waren zwar etwas verärgert aber ein Problem war es dennoch nicht, denn wir hatten ja Karten. Zwei Tage vor Abreise kamen diese nämlich noch an.

Nachdem „zum Glück“ noch mal alles gut gegangen war, waren wir jedenfalls heilfroh, dass wir endlich aufs Zimmer durften… und das entschädigte alles :)

So ein schönes Zimmer, das wird sicherlich ein toller Aufenthalt.

Kaum das Hotel verlassen, mal so die Umgebung erkunden, schon ein Jesus-Plakat vor uns. Auf einem Flohmarkt hatte eine Dame einen Stand, wo sie christliche Comics verschenkte. Nach einem kurzen Gespräch über die Situation der Kirchen in Deutschland sind wir weitergezogen.

11.08.12 – Aarau: Stadt der Dachmalerei, wir kommen

Im Hotel gab es einen Reiseführer, den wir kostenlos mitnehmen durften und somit waren wir komplett total gut organisiert. Jedes im Reiseführer angegebene Gebiet hatte „den perfekten Tag“. Nun wollten wir also „den Perfekten Tag in Aarau“.

Vormittags sind wir irgendwann angekommen und wollten erstmal um 11:00 Uhr, wie im Reiseführer angegeben, in die Tunnelsysteme unter Aarau. Fehlanzeige, denn die Führung da unten war nur alle paar Wochen. Komischer Reiseführer, aber jetzt waren wir da, also wollten wir das Beste draus machen.

Schnell in der Aarau-Info einen Stadtführer besorgt, im Papierformat, und los gings. Ganze drei / vier Stunden hatte Aarau Zeit uns einige Jahrhunderte zurück zu versetzen. Eine sehr malerische alte Stadt. Interessant waren die Bemalungen unter dem Dach.

Viel mehr haben wir dann in Aarau auch gar nicht machen können.

12.08.12 – Stans: Dennis nimm dich in Acht!

Muhaha, das erste Treffen stand an. Dennis Bitterli vom easyfisch hatte sich dazu verdonnert, uns zu ertragen. Mal sehen ob er später noch so glücklich darüber sein wird.

Wir haben uns in der Nähe seiner Wohnung getroffen und sind dann erstmal mit ner Cabrio-Gondel auf so einen Hügel rauf, schlappe 1.500 Höhenmeter haben wir da in ca. 5 Minuten zurückgelegt, vielleicht warens auch 10. Jedenfalls wars spannend und da oben wirds klar:

Sone Welt ist umfangreich, Respekt an Gott, dass er sie mal eben so erschaffen hat. Bei uns in Wolfsburg sieht man nur das nächste Haus, da hört sich das nicht ganz so umfangreich an :P

Wir waren mit Dennis und Tamara noch am See, beim Italiener und haben gemeinsam Qwirkle (schreibt sich wirklich so) gespielt.

Danke euch beiden nochmal für den Tag, ihr wart klasse Gastgeber und es war sehr spannend euch und euer Projekt kennen zu lernen.

So das waren erstmal die ersten Eindrücke, mit den anderen Tagen gehts später weiter.


Über Oliver Lippert

Oli - jung und spontan - IT-Freak - hat ein eigenes Gewerbe im Bereich Webentwicklung, -hosting und -management - hilft bei Meeting Jesus - verheiratet. Schreib ihm ruhig.
Alle Beiträge von Oliver Lippert

Kommentare zu: Urlaub in der Schweiz – Abschnitt: Mannheim, Aarau und Stans

easyfisch sagt:

War toll euch kennen zu lernen!-)

Gina sagt:

Ganz unserseits ;) Vermissen euch schon ;)

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Postkarten