Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Wir alle werden immer wieder mit Scheiße konfrontiert, die einfach so im Leben jedes Einzelnen passiert! Du denkst grad ganz ahnungslos, dass dein Leben super läuft und dann kommt plötzlich etwas Unerwartetes und dein Leben dreht sich um 180° Grad. Vielleicht handelt es sich um ein Anruf aus dem Krankenhaus oder eine Rechnung, die dich finanziell rein reißt!?
Bild: fotolia.com
Gina am 13. Juli 2015 / Impuls / Schlagworte: , , , , , , , , ,

Wenn aus Scheiße Gold wird…

Wir alle werden immer wieder mit Scheiße konfrontiert, die einfach so im Leben jedes Einzelnen passiert! Du denkst grade ganz ahnungslos, dass dein Leben super läuft und dann kommt plötzlich etwas Unerwartetes und dein Leben dreht sich um 180° Grad. Vielleicht handelt es sich um einen Anruf aus dem Krankenhaus oder eine Rechnung, die dich finanziell reinreißt!?

Wir mögen solche Einschnitte in unserem Leben nicht. Die Erinnerung an solche schlechten Tage bleiben in unserem Herzen. Kann Gott eigentlich aus so einer Scheiße was Gutes machen? Wenn wir so ein Scheiß-Tag haben, hilft es uns dann, Verse zu lesen, wie den aus Römer 8, 28?

Und wir wissen, dass für die, die Gott lieben und nach seinem Willen zu ihm gehören, alles zum Guten führt. (Römer 8, 28)

Krankheiten, Prüfungen, Stress, Ärger, Trauer, Notlagen – Führt das alles zum Guten? Johannes beantwortet die Fragen mit „Ja“! Und du?
Johannes glaubt, dass Gott jede Scheiße in was Gutes verwandeln kann. Bedingung dafür ist Geduld! Für Johannes war es damals das Schlimmste, als er erfuhr, dass Jesus gestorben ist. Schließlich war es Jesus, für den er seinen Beruf aufgab und ihm nachfolgte. Alles war toll an seinem Leben. Doch dann plötzlich wendet sich sein Leben um 180° Grad. Es gab einen Einschnitt in seinem Leben!

Du musst dir vorstellen, dass Johannes zu dem Zeitpunkt nicht wusste, was wir heute wissen – nämlich, dass Jesus wieder auferstanden ist. Was tat Johannes also, als er die schlechte Nachricht bekam? Er bleibt bei ihm. Er hätte locker weggehen können. Ist ja nicht so, dass irgendwas passiert, wenn jemand tot ist. Doch er blieb. Er hat Jesus nicht verlassen.

Johannes hat zwar nicht verstanden, wieso, weshalb, warum das gerade passiert, dennoch beschloss er, bei ihm zu bleiben.

Wie ist das bei dir? Was tust du, wenn du in einer beschissenen Lage bist? Verlässt du Gott oder bleibst du bei ihm? Vertraust du ihm, dass Gott aus deiner Scheiße Gold machen kann?

Johannes erlebte nach der ganzen Trauer um Jesus, etwas Grandioses!

Sie lief zu Simon Petrus und dem anderen Jünger, den Jesus lieb hatte, und sagte: »Sie haben den Herrn aus dem Grab weggenommen, und ich weiß nicht, wo sie ihn hingebracht haben!« (Johannes 20, 2)

Jesus war verschwunden. Er lag nicht mehr in seinem Grab. Und wie reagierte Johannes?

Da ging auch der andere Jünger hinein, und er sah und glaubte. (Johannes 20, 8)

Johannes „sah und glaubte„. Beeindruckende Story, wie ich finde! Gott macht etwas Gutes! Nun frage ich dich noch einmal: „Kann Gott aus Scheiße was Gutes machen?“. Wenn Gott Johannes sein Leben verändern kann, dann kann er auch dein Leben verändern!

Wenn es mal Scheiße in deinem Leben läuft, musst du nicht gleich schlecht drauf sein. Man kann sich tatsächlich auch über schlechte Sachen freuen.

Wie das geht, kannst du hier links in dem Artikel lesen. Einfach aufs Bild klicken. ;)


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Wenn aus Scheiße Gold wird…

Angela sagt:

Liebe Gina,
vielen Dank für diesen Beitrag. In meinem Leben ist schon viel „Scheiße“ passiert. Als ich 7 Jahre alt war, starb meine Mutter. Als ich 13 Jahre alt war, starb mein Vater. Mit 16 Jahren wurde ich vergewaltigt. Als ich ungefähr 18 Jahre alt war, flog ich bei meinem Pflegeeltern raus. Zum selben Zeitpunkt erfuhr ich von meinem Bruder, wie das mit dem Glauben so ist und ich nahm Jesus an. Doch leider war ich so ein Mensch, den man aus Biblischer Sicht mit dem Steinigen Boden vergleicht, auf dem der Samen nicht aufgehen kann. Als ich 19 war, wurde ich Mutter. 15 Jahre Später gab ich auf, meinem damaligen Mann klar machen zu wollen, dass er ein großes Alkoholproblem hat. Heute denke ich, dass wenn so eine Scheiße passiert, löst das in uns einen Lernprozess aus. Ich lebe mit Jesus, bete viel, lese täglich in der Bibel und es passieren immer noch hier und da unangenehme Dinge. Mal schlimm, mal weniger schlimm. Aber der Herr weis schon was er tut…

Gina sagt:

Hey Angela,
das ist ja wirklich ein riesen Batzen an „Scheiße“, was du da aufzählst. Da hat es mir beim Lesen echt die Sprache verschlagen. Und ich nörgel über Kleinigkeiten^^ oh man… -.-

So toll, dass du in dieser schwierigen Zeit, Jesus begegnet bist! Ich wünsch dir mega viel Kraft und das Gott immer an deiner Seite bleibt und mit dir geht! Egal wie schlimm jetzt alles war, wer weiß was daraus alles in deinem Leben entsteht!? Er kann dein Leben verändern. Ich wünsche dir von Herzen, dass du darauf vertrauen kannst!

Alles Liebe
Gina

Karsten sagt:

Hammer Artikel!!! Danke dafür. Sei gesegnet, K.

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Postkarten

Bücher