Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28

Sondern den Hungrigen dein Herz finden lässt und den Elenden sättigst, dann wird dein Licht in der Finsternis aufgehen, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag. (Jesaja 58, 10)

Kennst du das? Du kommst gerade von der Schule nach Hause, du bist total platt. Es war ein anstrengender Tag. Erst zwei Schulstunden, die dich gar nicht interessiert haben. Das kann anstrengend sein, sich dann überhaupt noch zu konzentrieren. Und dann ging es mit zwei Schulstunden weiter, die zwar interessanter sind, aber dafür auch viel Denkkraft benötigen.

So müde wie Du nach Hause kommst, dich einfach nur noch ins Bett fallen lassen willst, bemerkst du dann, dass es sehr unordentlich ist. Das ist ungewöhnlich, normalerweise hält deine Mutter den Hausflur doch ordentlich.

Etwas verwundert kommst du ins Wohnzimmer und siehst deine Mutter. Sie liegt mit einer Decke und mit Tee versorgt auf der Couch. Hört sich chillig an, aber nach dem ersten Blick siehst du sofort: Es geht ihr nicht gut.

Für andere sorgen – auch wenn ich platt bin

Klar, Du bist noch total müde von der Schule, aber deiner Mum gehts nicht gut. Sie hat es nicht geschafft sich Essen zu machen. Du stiefelst in die Küche und beginnst dort Ordnung zu machen, um genügend Arbeitsplatz zu haben, um Essen zu kochen.

Während du rund ein-einhalb Stunden in der Küche schuftest, immer müder und müder wirst, immer schlapper und schlapper, fragst du dich, warum du das eigentlich machst…

Dann ist es soweit, dass Essen ist fertig. Na toll, jetzt auch noch das Tablett aus dem Keller holen, weil sie ja nicht in die Küche kommen kann.

Letztenendes kriechst du schon fast ins Wohnzimmer, stellst ihr das Essen hin… und dann passierts: Deine Mum freut sich. Sie lächelt und hat fast Tränen in den Augen. Sie ist dankbar.

Helfen hilft

Dir wird blitzartig folgendes klar: Anderen zu helfen, hilft mir manchmal auch. Denn das deine Mum sich so dolle über deine Wohltat freut, zaubert dir auch ein Lächeln ins Gesicht.

Zufrieden kannst du dich zum Mittagsschlaf ins Bett legen und schläfst sofort ein.

Fazit

Ich weiß nicht, ob es bei dir zu Hause harmonisch ist. Ich weiß nicht, ob deine Mutter noch da ist. Ich weiß auch nicht, ob du sowas für deine Mum tun würdest.

Ich habe mit meiner Frau über diesen Monatsspruch geredet, und wir wussten beide nicht so recht, was er uns sagen soll.

Jetzt ist mir diese Geschichte eingefallen und für mich bedeutet dieser Bibelvers genau das. Mir geht es manchmal nicht gut. Wenn dann noch jemand kommt und um Hilfe bittet, denk ich manchmal die Welt will mich veräppeln… Dieser Bibelvers sagt mir genau das Gegenteil… Manchmal ist es mir die beste Hilfe, anderen zu helfen.

In diesem Sinne: Geh in den Monat der ja nun schon angefangen hat und hilf anderen, damit es dir warm ums Herz wird :)


Über Oliver Lippert

Oli - jung und spontan - IT-Freak - hat ein eigenes Gewerbe im Bereich Webentwicklung, -hosting und -management - hilft bei Meeting Jesus - verheiratet. Schreib ihm ruhig.
Alle Beiträge von Oliver Lippert

Kommentare zu: Wenn Du Hilfe suchst, helf selber!

Tobias sagt:

schöner Artikel … hab mich letzten Monat auch mit diesem Thema und dieser Bibelstelle beschäftigt.
ich find es immer wieder spannend wie unterschiedlich man an einen Bibeltext herangehen kann, um dann dennoch auf die gleichen Aussagen zu kommen ;-) Bei mir gab es ein Podcast mit dem Titel: „Antidepressiva“ zu dieser Bibelstelle :-)
LG, Tobias

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Flyer

Merchandise

Bücher