Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28

Freundschaften scheinen irgendwie nicht so mein Ding zu sein. Ich investiere viel Zeit und Liebe in andere Menschen, aber oft hab ich das Gefühl, dass das mit Händen und Füßen getreten wird. Erst gestern durfte ich wieder einmal erfahren, wie sich eine Freundschaft von mir in Luft auflöst. Was mach ich nur falsch? Liegt es an mir?

Zumindest denke ich das sehr oft. Es fällt mir immer schwerer neue Freundschaften zu schließen, Vertrauen aufzubauen und mich anderen gegenüber zu öffnen. So oft hab ich nun schon Negatives erlebt. Irgendwie scheint der Wurm drin zu sein. Und mit jeder gebrochenen Freundschaft schleicht sich Einsamkeit und Leere in mein Leben. Wem kann ich mich anvertrauen?

Durch diese Gedanken und Erlebnisse habe ich mal überlegt, was so eine Freundschaft eigentlich ausmacht. Was schweißt einen zusammen? Was stärkt eine Freundschaft? Mit dieser Liste sollte eine Freundschaft doch eigentlich funktionieren, oder?

  1. Komplimente

    Jeder Mensch freut sich darüber, wenn du ihm/ ihr lobende Worte entgegen bringst. Zaubere deinem Gegenüber ein Lächeln ins Gesicht, in dem du etwas Tolles sagst, wie “Das hast du richtig gut gemacht!“ oder “Du bist heute richtig hübsch!“.

  2. Wie geht es Dir?

    Meldest du dich immer nur, wenn du etwas brauchst? Rufe deinen Freund/in vielleicht einfach mal so an oder schreibe ihm/ihr eine Nachricht, wie es ihm/ihr geht? So etwas ist sehr wichtig, da dein Gegenüber merkt, dass du dir wirklich Gedanken machst.

  3. Gemeinsame Unternehmungen

    Geht zusammen ins Kino oder in den Freizeitpark. Macht Spaziergänge oder geht Kaffee Trinken. Egal was ihr macht: Jedes Erlebnis schweißt euch ein Stück mehr zusammen! Und irgendwann könnt ihr über eure gemeinsamen Erinnerungen senieren und lachen.

  4. Austauschen

    Trefft euch, um gemeinsam in der Bibel zu lesen. Diskutiert über Bibelstellen, die ihr nicht versteht oder erzählt euch gegenseitig eure Erlebnisse mit Gott. Ihr könntet auch füreinander bzw. miteinander beten. So lernt ihr euch und eure Ansichten noch mehr kennen. Und es macht unglaublich viel Freude, so tiefgehende Gespräche zu führen. Kein Vergleich zum typischen Smalltalk.

  5. Sei da!

    Es gibt immer wieder holprige Zeiten im Leben. Deswegen ist es wichtig, dass du immer für deine Freunde da bist. Ermutige sie weiter zu gehen und nicht stehen zu bleiben. Glaube an sie und ihre Träume und helfe ihnen nie auf zugeben. Go for it!

  6. In den Alltag mitnehmen

    Ich hatte mal eine Freundschaft, bei der wir uns immer auf den Laufenden hielten, was wir gerade im Alltag erlebt haben. Das war so wichtig, ohne diese Erfahrung, wäre vieles nicht so gewesen, wie es war. Schicke deinen Freunden Fotos, was du gerade erlebst oder wo du gerade steckst. Aber je nach Person ist manchmal weniger mehr. Also nerve deine Freunde nicht. Ein gesundes Maß solltest du schon finden.

  7. Dem anderen vergeben

    Es gibt hin und wieder Streit in einer Freundschaft, glaub mir. Davon kann ich ein Lied singen. In diesem Fall ist es wichtig zu lernen, sich mit deinem Gegenüber auszusprechen und zu vergeben. Das ist oft nicht einfach, aber es ist vor allem für dich selbst wichtig. Denn sonst läufst du Gefahr, an der Belastung kaputt zu gehen. Versuche, immer Frieden mit dir selbst, aber auch mit deinem Gegenüber zu schließen.

  8. Eine Freude machen

    Geschenke sind toll und schön, aber nicht unbedingt ein Muss, um jemanden eine Freude machen zu können. Manchmal ist ganz schlicht und einfach Zeit schenken eine tolle Sache. Wir haben zum Beispiel mal jemanden überrascht, in dem wir ihn einfach mitgenommen haben, und nicht erzählt haben, wo es hin geht. Und die Sache ist am Ende total aufgegangen. Die Freude war groß. Manchmal reicht es einfach, wenn du dir Zeit nimmst.

Es gibt bestimmt noch viele andere Dinge, wie man eine Freundschaft pflegen kann, aber diese sollten fürs Erste erstmal reichen. Eine Freundschaft ist wie eine Beziehung viel Arbeit, in der man sich investieren muss. Wenn aber einer von beiden nicht bereit ist, sich zu investieren und Interesse zu zeigen, dann ist eine Freundschaft eher aussichtslos.

Nimm die obigen Punkte als Gedankenanstoss mit, um deine Freundschaft zu stärken. Ich, für meinen Fall, hoffe das Gott mir eine Freundschaft schenkt, bei dem ich diese Punkte investieren darf. Denn ich sehne mich sehr nach guten Freunden, bei denen auch ich mich ab und an fallen lassen kann.

Bis es soweit ist, kann ich aber schon mal lernen, wie ich ein besserer Freund werde.

Ein chinesisches Sprichwort besagt:

Der einzige Weg, einen Freund zu haben, ist, einer zu sein.

Wie sehen deine Freundschaften aus? Gibt es da noch Potenzial sie zu stärken?
Oder wartest du wie ich, auf eine Freundschaft, die Gott dir schenkt? Eine Freundschaft, in die du dich investieren kannst und darfst?

Einen gesegneten Tag noch,
die Gina – Bloggerin, Autorin und vor allem Christ


Wenn du mehr Infos über mich erfahren möchtest – Dann klicke hier!
Kann ich dich und deine Arbeit unterstützen? – Ja, das kannst du, klicke dazu hier! Vielen lieben Dank für deinen Support!


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Merchandise

Bücher

Merchandise