Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Geschenke/Adventskalender

Adventskalender 2018

Das sechste Jahr in Folge haben wir einen Adventskalender im Angebot. Schau rein. Dieses Jahr kannst du dich auch per Mail erinnern lassen, wenn du magst. Im Rahmen des Newsletter gibt es ein Gewinnspiel. Es lohnt sich also :)

zum Adventskalender 2018

INFOS ZU EINEM TEAM-MITGLIED

Gina Lippert

Ich schreibe jetzt nicht meine gesamte Lebensgeschichte, ich glaube, dafür wäre ein kleines Buch eher geeignet, aber ein paar “christliche” Eckpunkte möchte ich einfach erwähnen, die mich als Person geprägt haben.

Auf in den Glauben

Zum Glauben gekommen bin ich durch jemandem in meinem Jugendkreis, die vielen Besuche da (ich kam damals nur wegen der ‘coolen’ Leute) haben mich anscheinend so verändert, dass ich irgendwann zu diesem Jemand ging und fragte, wie man Christ wird. Ich glaube ca. drei Stunden haben wir uns dann unterhalten und so fing alles langsam an.

Doch leicht war es nicht, meinen Alltag zu verändern, denn wenn man aus einem nicht-christlichen Elternhaus kommt, hat man eben so seine Probleme, den Eltern seinen Glauben soweit klar zu machen, dass er akzeptiert wird.

Karriere

Ich habe den normalen Werdegang durchlaufen, Grundschule, Orientierungsstufe, Realschule und schließlich BBS II – Fachabitur Metalltechnik. Warum ich das gemacht habe? Irgendwas muss man doch machen oder?
Aufgrund vieler gesundheitlicher- und anderwertiger Probleme habe ich damals das Abitur allerdings nicht geschafft. Ich habe nach dem zweiten keinen dritten Anlauf gemacht, dafür war ich psychisch schon “zu kaputt”, denn als einziges Mädchen und mit teilweise fiesen Lehrern in einer Klasse war es nicht immer leicht.

Ich habe dann eine Ausbildung zur Sozialassistentin angefangen, auch diese musste ich (inzwischen zweimal) abbrechen, um schließlich Gottes Weg zu gehen.

Der Weg mit Gott

Nachdem ich also die Ausbildung zur Sozialassistentin zum zweiten Mal abgebrochen habe, wollte ich mich voll und ganz auf mein Nebengewerbe, die Herstellung von Kerzen, konzentrieren. Nebenbei wollte ich auch etwas Zeit in Themen für meinen Jugendkreis investieren.

In meiner Jugendgruppe kam dann ein Mitglied auf die Idee, einen Blog zu eröffnen, in dem er seine Themen bereitstellen würde, diese Idee ließ mich nicht los und so tat ich dass, was viele tun: ich machte es nach :)

Inzwischen hat sich alles gedreht, ich investiere einen Großteil meiner Zeit in Meeting Jesus, die Kerzen mache ich jetzt nebenbei, gegen Gott kann man halt nichts machen.

Gott, mit unseren eigenen Ohren haben wir’s gehört; unsere Väter haben uns erzählt, was für große Taten du zu ihrer Zeit vollbracht hast – doch das liegt schon lange zurück!

Psalm 44, 2