Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Wir leben in einer Zeit voller Wettbewerbe. Fehler zu zeigen ist also für jeden unserer Gesellschaft nachteilhaft. Wer sich heute noch entschuldigt, startet eher ein Rechtfertigungsversuch, redet sich heraus oder redet um den heißen Brei. Wenn wir wissen, dass Gott uns unsere Schuld vergibt, dann sollte es uns leichter fallen, auch anderen zu vergeben.

Nach dem Streit geht es weiter! Oder Nach dem Streit – Geht es weiter?

Einleitung
Heute Abend geht es um Streit. Allerdings bleiben wir nicht beim Streit stehen, sondern wollen noch darüber hinaus gehen. Beginnen würden wir gerne mit einem Gesprächskreis aufgeteilt in zwei Gruppen. Dort machen wir uns Gedanken über Situationen nach dem Streit.

  • Als erstes möchte ich mit euch besprechen, wie ihr um Verzeihung gebeten habt?
  • Ist euch das eher leicht oder schwer gefallen?
  • Wenn es euch schwer gefallen ist, konntet ihr dann trotzdem verzeihen?

Jetzt habe ich hier ein Plakat vorbereitet mit folgender Frage: „Wie können und sollen Entschuldigungen aussehen?“ Nun möchte ich euch darum bitten, eure Antworten auf den freien Plätzen aufzuschreiben. Anschließend werden die Gruppen wieder zusammen geführt.

Impuls
Wir leben in einer Zeit voller Wettbewerbe. Fehler zu zeigen ist also für jeden unserer Gesellschaft nachteilhaft. Daher ist es heutzutage eher angesagt sich in eine Welt voller Ausreden und Vertuschungsaktionen zu verkriechen.

Wer sich heute noch entschuldigt, startet eher ein Rechtfertigungsversuch, redet sichheraus oder redet um den heißen Brei. Damit ist allerdings keiner der beiden Parteien geholfen, denn man ist weder ehrlich zu sich noch zu seinem Gegenüber.

Wenn sich viele solcher anscheinend erledigten Streitigkeiten ansammeln, kommt es zu einem Problem in einer Gemeinschaft. Denn irgendwann kommt es unwiderruflich zu einem Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt. Wenn wir also alle trocken bleiben wollen, sollten wir tunlichst daran arbeiten uns auch mal ganz klar zu entschuldigen.

Wenn wir wissen, dass Gott uns unsere Schuld vergibt, dann sollte es uns leichter fallen,auch anderen zu vergeben. Damit ist übrigens das wirkliche Vergeben gemeint. Sollte es uns mal schwer fallen jemanden zu vergeben oder um Vergebung zu bitten, können wir getrost Gott um Kraft dazu bitten.

Passende Bibelstelle besprechen
Als erstes lesen wir gemeinsam die Geschichte von der Rückkehr des verlorenen Sohnes, die steht in Lukas 15, 11 – 32.

Und er sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und der jüngere von ihnen sprach zu dem Vater: Gib mir, Vater, das Erbteil, das mir zusteht. Und er teilte Hab und Gut unter sie. Und nicht lange danach sammelte der jüngere Sohn alles zusammen und zog in ein fernes Land; und dort brachte er sein Erbteil durch mit Prassen. Als er nun all das Seine verbraucht hatte, kam eine große Hungersnot über jenes Land und er fing an zu darben und ging hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; derschickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten. Und er begehrte, seinen Bauch zu füllen mit den Schoten, die die Säue fraßen; und niemand gab sie ihm. Da ging er in sich und sprach: Wie viele Tagelöhner hat mein Vater, die Brot in Fülle haben, und ich verderbe hier im Hunger! Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. Ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich zu einem deiner Tagelöhner! Und er machte sich auf und kam zu seinem Vater. Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vaterund es jammerte ihn; er lief und fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße. Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seine Füße und bringt das gemästete Kalb und schlachtet’s; lasst uns essen und fröhlich sein! Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein. Aber der ältere Sohnwar auf dem Feld. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er Singen und Tanzen und rief zu sich einen der Knechte und fragte, was das wäre. Der aber sagte ihm: Dein Bruder ist gekommen und dein Vater hat das gemästete Kalb geschlachtet, weil er ihn gesund wiederhat. Da wurde er zornig und wollte nicht hineingehen. Da ging sein Vater heraus und bat ihn. Er antwortete aber und sprach zu seinem Vater: Siehe, so viele Jahre diene ich dir und habe dein Gebot noch nie übertreten, und du hast mir nie einen Bock gegeben, dass ich mit meinenFreunden fröhlich gewesen wäre. Nun aber, da dieser dein Sohn gekommen ist, der dein Hab und Gut mit Huren verprasst hat, hast du ihm das gemästete Kalb geschlachtet. Er aber sprach zu ihm: Mein Sohn, du bist allezeit bei mir und alles, was mein ist, das ist dein. Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden.

Wenn wir die Bibelstelle gelesen haben, können wir anschließend darüber diskutieren.

  • Warum musste sich der Sohn bei seinem Vater entschuldigen?
  • Jetzt haben wir schon mal den Grund geklärt, warum eine Entschuldigung nötig war, jetzt kommt die Frage: Wie hat der Sohn sich entschuldigt?
  • Und was meint ihr: ist es dem Sohn leicht gefallen, um Vergebung zu bitten?
  • Und war es dem Vater ein leichtes, einfach zu Vergeben?

Ich denke gerade diese Geschichte zeigt uns, dass Gemeinschaft wichtiger ist als Geld. Denn der Sohn hat viel Geld in den Sand gesetzt und dennoch vergibt der Vater dem Sohn gerne, denn der Vater liebt seinen Sohn.

So ist auch Gott zu uns: Immer wieder missachten wir seine Gebote, übertreten Grenzen und Sündigen somit, dennoch ist Gott bereit uns alles zu vergeben, wenn wir nur ehrlich um Vergebung bitten.

Abschlussgebet
Nun lasst uns noch Beten. Vielleicht ganz speziell dafür, dass Gott uns Kraft gibt, dieeventuell noch offenen Streitigkeiten zu beseitigen und somit wieder etwas weniger Stress zu haben.

Textidee: Teensmag Special Beziehungsweise


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Nach dem Streit geht es weiter! Oder Nach dem Streit – Geht es weiter?

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Postkarten

Postkarten

Postkarten

Merchandise