Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Es gibt eine Geschichte in der Bibel, die ich ziemlich interessant finde. Sie steht geschrieben in dem Buch Markus, Kapitel Vier. Was es mit der Geschichte auf sich hat, erfährst du hier.
Gina am 7. März 2012 / Impuls / Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Jesus hat Macht über Wind und Wasser

Es gibt eine Geschichte in der Bibel, die ich ziemlich interessant finde. Sie steht geschrieben in dem Buch Markus, Kapitel Vier. Eines Abends möchte Jesus mit seinen Jüngern über einen See fahren.

Abends meinte Jesus zu seinen Leuten: „Kommt, lasst uns mit dem Boot auf die andere Seite vom See fahren!“ (Markus 4, 35)

Cool, dachten sich die Jünger und stiegen mit Jesus ins Boot.

Seine Freunde schickten die Menschen nach Hause, stiegen zu ihm ins Boot und fuhren los. Ein paar andere Boote waren auch noch dabei. (Markus 4, 36)

Doch auf See, gerieten sie plötzlich in einen lebensbedrohlichen Sturm. Ein heftiger Wind zog auf und die Wellen schlugen bereits so hoch, dass sich das Boot bereits mit Wasser füllte.

Plötzlich ging ein derber Sturm los. Die Wellen waren sehr heftig, das Wasser schwappte in das Boot, bis es schon fast voll gelaufen war. (Markus 4, 37)

Jesus hingegen pennte erstmal gemütlich in seinem Schlafgemach, während Jesus seine Jünger in Panik ausbrachen und Angst hatten zu sterben. Denn schließlich hatten sie bei so einem großen Sturm die Befürchtung, dass das Boot untergehen könnte.

Aber Jesus pennte die ganze Zeit seelenruhig hinten im Boot auf einer großen Decke. Die Freunde von Jesus bekamen voll die Panik, sie weckten ihn schließlich und schrien: „Meister, ist dir das total egal, wenn wir hier jetzt alle ersaufen?“ (Markus 4, 38)

Die Jünger erkannten also, dass sie trotz ihren Erfahrungen, dem Sturm nicht gewachsen waren. Sie weckten Jesus also, weil sie ziemlich viel Angst hatten. Jesus ging also an Deck, redete mit dem Wind und plötzlich wurde ruhig, als wäre nichts gewesen.

Anschließend ist Jesus ziemlich enttäuscht von seinen Jüngern, weil sie ihn erst gerufen haben, als sie bemerkten, dass sie das Boot nicht mehr im Griff haben. Sie haben erst mit den Gedanken gespielt Jesus zu wecken, als sie bereits Todesangst hatten. Warum nicht schon vorher? Und warum bekommen sie Todesangst, wenn Jesus doch da ist?

Zu den Schülern meinte er nur: „Sagt mal, warum habt ihr so einen Schiss? Habt ihr denn immer noch kein Vertrauen zu Gott?“ (Markus 4, 40)

Die Jünger ruhten sich auf ihr Können aus und hatten kein Vertrauen zu Gott. Warum sollte man auch zu Gott kommen, wenn man eh alles im Griff hat? Man wird doch damit schon fertig. Die Jünger sind so von ihrer Fähigkeit besessen, das Boot in Griff zu bekommen, dass es gar keinen Grund für Jesus gibt, dort einzuschreiten.

Völlig verdattert flüsterten sie untereinander: „Boah, was ist das nur für ein Typ! Sogar die Wellen und der Wind tun das, was er ihnen sagt!“ (Markus 4, 41)

Dennoch redete er mit dem Sturm. Am Ende kommen sie aus dem Staunen nicht mehr raus. Sie können gar nicht fassen, dass Jesus sogar mit dem Wind und den Wellen reden kann und diese dann auch noch auf ihn hören. Einfach Unfassbar für die Jünger.

Nun, was will ich euch mit dieser Story vermitteln?
Weißt du, oft ist es doch so, dass wenn wir unser Leben im Griff haben und alles top läuft, Jesus dann in seinem Boot liegt und „schläft“. In den Höhen des Lebens, denkt man selten an Gott, denn ehrlich gesagt kriegen wir doch auch alles ganz gut ohne Gott hin. Erst dann, wenn es wirklich brenzlig wird und wir uns wirklich dreckig fühlen, ja erst dann „rennen“ wir zu Jesus und wollen ihn „wecken“. Schon mal daran gedacht, dass Jesus vielleicht nicht erst geweckt werden will, wenn wir unsere Tiefen im Leben erreichen?

Wir dürfen nicht vergessen, dass Jesus nicht nur in den Tiefen des Leben bei uns sein will, sondern auch bei unseren Höhenpunkten im Leben. Also egal, ob du gerade Happy bist oder in einem Sturm wütest, gehe jetzt zu Jesus und „wecke“ ihn. ;)

Deshalb mach ich nun Feierabend und „wecke“ Jesus. ;)

Einen gesegneten Tag noch,
die Gina – Bloggerin, Internetmissionar auf Spendenbasis und vor allem Christ
Textidee:  Nach dem Amen bete weiter. Im Alltag mit Jesus unterwegs


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Jesus hat Macht über Wind und Wasser

Pedi sagt:

Hey liebe Gina,

wieder ein HAMMER Blog!!! Gefällt mir supergut und ist sehr aussagekräftig. Als ich ganz am Anfang meines intensiven Glaubens immer wieder ins schwanken kam und mein Vertrauen zu Gott mal ein Hoch und ein Tief hatte … und mir öfters Zweifel an so manchen Dingen kamen, da ist mir ausgerechnet diese Bibelstelle mit dem Boot und dem Sturm aus Markus 4 immer wieder über den Weg gelaufen … so als ob Gott mir dadurch sagen wollte: „Hey Petra, warum hast du solche Angst? Hast du denn immer noch kein Vertrauen?“

Deshalb bedeutet mir diese Geschichte aus Markus 4 sehr viel!!!

Danke, liebe Gina, für diesen wiedermal supergelungenen Blog!

Be blessed!

Deine Pedi :-)

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Bücher

Postkarten

Bücher