Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Vor gut mehr als 2000 Jahren starb Jesus am Kreuz. Wie es dazu kam und warum er an diesem Tag sterben musste, möchten wir Dir heute erklären.
Bild: fotolia.com
Gina am 18. April 2014 / Impuls / Schlagworte: , , , , , , , ,

Artikel der Serie Was passierte an Ostern? 

  1. Karfreitag: Warum musste Jesus sterben?
  2. Karsamstag: Der Tag, an dem nichts passierte...
  3. Ostersonntag: Heute ist ein "Feiertag"!

Karfreitag: Warum musste Jesus sterben?

Vor gut mehr als 2000 Jahren starb Jesus am Kreuz. Wie es dazu kam und warum er an diesem Tag sterben musste, möchten wir Dir heute erklären.

Damals hielten die Römer Jesus Christus für eine Bedrohung, weil er behauptete, der Messias zu sein. Jeder, der eine Bedrohung für Rom darstellte, musste sterben. Denn sie waren sich einig, dass Jesus Ärger in Rom machen würde. Aber eigentlich war Jesus keine Bedrohung.

Er verkündete den Beginn eines neuen Reiches, hatte Macht und zeigte Autorität. Das alles, machte ihn aber nicht bedrohlich.

Warum musste er dennoch sterben?

Die Hohepriester checkten das, dass Reich Gottes nicht in irgendein Tempel kam, sondern durch Jesus. Deswegen brachten sie alle dazu, Jesus zu hassen. Somit warfen sie Jesus Gotteslästerung vor.

Jesus hätte sich wehren können, um nicht sterben zu müssen. Es hätte Wege und Mittel gegeben, damit er das hätte nicht ertragen müssen. Aber er tat es nicht! Denn es ging nicht um seinen Willen.

„Nicht was ich will, sondern was du willst, soll geschehen.“ (Markus 14, 36)

Jesus starb an diesem Freitag aus Liebe zu den Menschen!

Und heute?

Heute ist sein Tod der wichtigste Tod ever! Denn an diesen Tod gedenkt man am meisten. Jesus hat sich selbst für den Tod entschieden.

Ein Dieb will rauben, morden und zerstören. Ich aber bin gekommen, um ihnen das Leben in ganzer Fülle zu schenken. So wie mein Vater mich kennt und ich den Vater. Ich gebe mein Leben für die Schafe. Ich habe auch noch andere Schafe, die nicht in diesem Pferch sind. Auch sie muss ich herführen, und sie werden auf meine Stimme hören; und alle werden eine Herde mit einem Hirten sein. Der Vater liebt mich, weil ich mein Leben hingebe, um es wieder zu erlangen. Niemand kann es mir nehmen. Ich gebe es freiwillig hin. Ich habe die Macht, es hinzugeben, und ich habe die Macht, es wieder zu nehmen. Denn mein Vater hat mir diesen Auftrag gegeben. (Johannes 10,15+18)

Was am Ostersamstag und Ostersonntag passiert, das kannst du ab morgen lesen, dieser Artikel befindet sich nämlich in einer Artikel-Serie zum Thema Ostern :)


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Sets

Postkarten

Sets

Flyer