Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach einem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.
Römer 8,28
Gestern habe ich eine krasse Diskussion mitbekommen. Es ging darum, dass Gemeinde nicht gleich Kirche ist. Diese Diskussion möchte ich nun aufgreifen und meine Meinung dazu schreiben.
Gina am 19. Oktober 2011 / Impuls / Schlagworte: , , , , , ,

Kirche = Gemeinde?

Gestern habe ich eine krasse Diskussion mitbekommen. Es ging darum, dass Gemeinde nicht gleich Kirche ist. Diese Diskussion möchte ich nun aufgreifen und meine Meinung dazu schreiben.

Meine Meinung ist, dass Kirche auch Gemeinde ist. Denn unter Kirche verstehen wir oft das Gebäude, welches evangelisch oder katholisch ist, selten aber Gemeinde. Dabei unterscheiden sich diese kaum voneinander, denn wie in der Kirche ist auch in einer Gemeinde, die Nachfolge und Gemeinschaft sehr wichtig.

Es ist meiner Meinung nach egal ob Kirche oder Gemeinde, wichtig ist, dass man füreinander da ist und gemeinsam etwas bewegt. Gemeinschaft mit anderen Christen, ist dass was uns lebendig macht. Es ist nicht gut allein zu sein. Gott ist uns da ein Vorbild, denn er ist auch zu dritt und somit für Gemeinschaft.

Wenn man mit anderen teilt, kann man besser im Glauben wachsen, man kann korrigiert und ermutigt werden. Allein funktioniert das nicht so wirklich. Und ich finde, dass ist das Wichtigste, ob nun in einer Kirche oder in einer Gemeinde. Wenn ich an so einen Ort komme, muss ich einfach erleben, dass es Gott gibt und dann spielt meiner Meinung nach der Ort keine Rolle mehr.

Wie lautet deine Meinung?

Deine Gina – Jesus loves you ;)

 


Über Gina

Ich bin die Gina. Ich arbeite Vollzeit für Meeting Jesus. Ich habe dieses Projekt gestartet, um die Botschaft in die Welt zu tragen und freue mich über jeden, der hier liest und vielleicht sogar kommentiert. Ich möchte vielen Menschen von Gott erzählen, denn letztendlich ist es das, was zählt: der Glaube an Gott :)
Alle Beiträge von Gina

Kommentare zu: Kirche = Gemeinde?

Jesus-Punk sagt:

Hallo Gina,

eine interessante Frage, die sich auch andere stellen werden.

Bei Kirche denke ich an zwei Sachen gleichermaßen. An das Bauwerk und an die Organisation Kirche, die Kindergärten, Altenheime, Kinderheime, Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen fördert.

Bei Kirche denke ich an kalte Kirchenbänke, Predigten zum einschlafen und Orgelmusik.
Bei Gemeinde denke ich an Gottesdienst mit mehr „Power“ (was nicht schwer zu topen ist), an wesentlich unterhaltsamere Menschen und vorallem an die Liebe von Jesus, die durch diese Menschen spür- und sichtbar weiter gegeben wird.

Ausnahmen bestätigen die Regel…

Ich gehe ab und an in eine freikirchliche Gemeinde – in Gemeinden, wo ich das erste Mal hinkam fühlte ich mich auch schon etwas zu arg bedrängt – außerdem kann ich diesen „Bekehrung- und Missioniersdrang“ von so manchen nicht ab. Dennoch wäre die Kirche, mit den Einschlaf-Gottesdiensten keine wirkliche Alernative für mich.

Deshalb nehme ich die paar Leutz, die sich mir zu toll an den Hals hängen in Kauf ;-)

Hansjörg Leutwyler, ein Typ von der Evangelischen Allianz in der Schweiz (was genau das ist, wäre wohl ein Extra Thema wert), der sagte das 80% aller evangelischen Christen freikirchliche Gemeinden besuchen. Interessant – mit sovielen hätte ich nicht gerechnet.

Die Kirche ist vom aussterben bedroht… immer weniger Leutz sind bereit Kirchensteuer zu zahlen. Leider sind die ganzen Missbrauchsgeschichten, die immer wieder durch die Medien flattern, da wohl nicht ganz unschuldig dran.

Das Wort zum Sonntag (jawohl es ist seit einer halbe Stunde Sonntag):

Kirche ist da, wo Menschen Jesus nachfolgen und mit ihm Gemeinschaft leben!

Gina sagt:

Ich muss aber auch sagen, dass ich Gemeinden viel Interessanter finde, als Kirchen. Irgendwie lebt die Gemeinde mehr, als ne Kirche. Und das gefällt mir. Ich brauch was aktives und nicht was einschlafendes =D

Teresa sagt:

Hallo Ihr Beiden Lieben,

gutes Thema.

Ich kann z.B. mit Kirche und Gemeinde nicht sooo viel anfangen. Ich find das komisch, was ich da bisher erlebt habe. Es spricht mich nicht so an, wie z.B. das was ich von Euch hier lese. Eure beiden Seiten haben für mich mehr mit „Gemeinde“ zu tun, als das was ich vor Ort kenne. Ohne da eine Einrichtung oder so schlecht machen zu wollen. Es erreicht mich einfach nicht. Und von daher mach ich mein Ding im Netz, höre mir Predigten an, die ich mag und gucke was im Fernsehen so kommt und mach die Workshops online mit.

Kalt ist kein Ausdruck – Bibber!

Ich war ja mal in einer Gemeinde diesen Sommer, zum ersten Mal in Gemeinschaft und es war eine total ruhige Atmosphäre, und nach ner viertel Stunde hatte ich das Bedürfnis auf ein Punk-Konzert zu gehen, war ich noch nie und komme ich auch nicht hin. Aber das schwirrte mir auf einmal im Kopf rum.

Ich kann mit dem was es vor Ort gibt nicht so gut.

Was mir gefallen hat war der Papstbesuch und sein Motto:
„Wo Gott ist, da ist Zukunft“ und auch die Predigt von unserem Landesbischof in Sachsen zum Kirchentag in Dresden fand ich Klasse. Und wo ich großer Fan von bin, das sind die Predigten der Pfukos. Gemeinde Wiedenest. Die sprechen viel junge Menschen an und das so von der Wortwahl, dass ich ganz begeistert war und daraufhin hatte ich mich ja mit allem näher beschäftigt.

Kirche ist für mich auch Gebäude, Gähn und seltsame Atmosphäre. Empfinde das als eine Pseudonähe. Freikirchen habe ich noch nicht besucht, da mag ich auch nicht hin.

Was ich spannend und wesentlich finde wäre „Gemeinde“ und Gemeinde kann viel sein.
Internetgemeinden … oder eine Zweierschaft, das spricht mich an oder ne kleine Gruppe wo man sich austauscht, aber wo jeder erstmal so angenommen wird, ohne gleich korrigieren zu wollen.
Mit mehr „Luft“ und Individualität, die man durchaus zeigen darf.

Was ich toll finden würde, wenn z.b. Randgruppen oder so in ne Kirche kämten und da offen aufgenommen werden würden. So ne Art Punk, Drogen, was auch immer für Leuts Offene Kirche. Solche Menschen habe ich noch nirgends gesehen und hab fast das Gefühl, die kommen nicht. Aber sie könnten vl. etwas Wärme und Annahme gebrauchen. Find ich total Schade, in so ne Kirche würde ich gehen, warum kann ich nicht genau sagen. Das wäre für mich das Gefühl von Kirche. Sorry falls es das gibt, soviele habe ich noch nicht von innen gesehen.

Immer wieder interessante Themen, die Dir Gott schenkt Gina, Danke für Deine Mühe!!

Liebe Grüße an Euch Beide
von Teresa

Gina sagt:

Hey Teresa,
Stimmt mir ist bisher auch noch nicht aufgefallen, dass es Kirchen gibt, wo Leuts aufgenommen werden, die Punks sind oder etwas mit Drogen zu tun haben. Wie auch immer, so eine Idee ist nett, finde ich, wenn es ne Kirche geben würde für solche Leute. Ich denke meistens werden solche Leute von Kirchen nicht angenommen, weil sie halt anders sind und nciht anständig in ihren Augen. Dabei ist es so wichtig, solche Leute in die Kirche zu lassen. Schade eigentlich…

Jesus-Punk sagt:

Teresa…. da empfehle ich dir die Jesus-Freaks zu denen zähle ich mich und wir treffen uns wöchentlich mit nen paar Leuten.

Gegründet wurden die Freaks in den 90ern von Martin Dreyer. Der wollte, wie du sagst, ne Gemeinschaft von Leuten aufziehen die Punks, Gothics oder sonstwie drauf sind. Es begann mit so einer kleinen Punk-Jesus Bewegung.

Wie genau das ablief… guckst Du:

http://de.jesusfreaks.com/content/%C3%BCber-jesus-freaks-de

Jedes Jahr ist große Party angesagt – Das Freakstock Festival. Da treffen sich alle Freaks und wer auch immer will. Kann ich Dir nur empfehlen. Ich bin seit einigen Jahren dabei und 2012 höchstwahrschenlich auch.

http://freakstock.de/

Teresa sagt:

Hallo Gina,

ah so o.k. die Kirche lehnt diese Menschen ab, weil sie erstmal für nicht anständig in ihren Augen sind. Anders ist im Prinzip ja jeder, und wer nicht gesellschaftskonform normal und überdurchschnittlich leistungsfähig ist, ist eh unten durch. Dabei kann ich nicht verstehen, dass man mal angenommen Punks sofort abstempelt, ich gehe davon aus, sie randalieren nicht wenn sie reinkommen, warum auch, wenn sie sich willkommen fühlen würden??

Ich habe ein paar wenige Punks kennengelernt, mit Alk und Drogen Problematik und ohne.
Das ist aber noch lange nicht alles. Die meisten sind mega kreativ und mit denen kannste super quatschen. Und nur weil sie Drogen vielleicht nehmen, heißt nicht, dass ich das auch tun muss, hat noch keiner von mir verlangt.

Ich finds halt auch so Schade, dadurch wird für mich Kirche und Gemeinde unglaubwürdig.

Ich hatte mal bei meiner Suche einige angeschrieben, zwei haben geantwortet und bei dem Wort „Psychisch Krank“ – sind sie auch wenn sie es wissen Abstand nehmend. Obwohl ich niemanden was tue oder so. Aber es gehört zu mir dazu und es kann auch mal sichtbar werden. Indem ich nicht verbindlich kommen kann z.B. Ach da bleibe ich lieber daheim. Da habe ich meine eigene Gemeinde.

Aber nochmal wegen den Punks, der Mensch, der dahinter steht, wer weiß was Gott mit dem vorhat oder so. Und ich glaube nicht, dass Gott einen Punk weniger liebt, ich glaube der steht eher auf die. Weil die haben oftmals auch Potential in sich. Wie Behinderte oder eben wie ich Depressive und an Angst erkrankte. Oder keine Ahnung was es noch für Menschen gibt, die angeblich anders sind.

Ich hoffe das Gott sie alle sieht und beschützt. Und wer zu ihm findet, aus dem macht er schon das Rechte.

Ich wünsche mir eine bunte Kirche der Punks und Drogis oder was auch immer. Wenn sie das auch würden wollen.

Schönen Abend Dir und eine gesegnete Nacht.

Lieben Gruß, Teresa

Teresa sagt:

Danke Dir Mandy!

Triffst Du Dich jetzt auch noch jede Woche und was macht Ihr da??

Jesus-Punk sagt:

Hab ich doch geschrieben? (sonst müßten es „trafen“ heißen – ja ich Klugscheißer ;-)

Was machen wir?

Also erstmal sind wir 4 Herzkammern, so nennen wir das. Die treffen sich jeweils so 5-8 Leute (soviele sind wir in unserer Herzkammer). Wir treffen uns immer bei jemanden daheim, wechselt ganz gut durch – manchmal treffen wir uns auch im Coffee Fallows, dass ist so nen Coffee Shop. Dann singen wir nen paar Freakssongs, einer hat ein Thema vorbereitet – dazu lesen wir dann was in der Bibel und reden drüber – vorallem auch wie man das denn nun heute noch leben kann. Wir sprechen mit Daddy… ist ganz cool. Manchmal gucken wir auch einen Film oder spielen. Je nachdem wie es läuft.

Dann habe ich noch ne Gruppe andere Leute, wo wir „Hauskreis“ machen (so nennt sich das), läuft im Grunde genauso ab – ist aber etwas „strukturierter“.

Sonntags geh ich zum Gottesdienst ins CZM (Christliches Zentrum Mannheim). Ich geh nicht regelmäßig – will auch mal auspennen. Aber vornehmen tue ich mir immer 2x monatlich.

Das ist wichtig für mich… sonst fehlt was. Auch das Treffen mit den Freunden, ist ne gute Möglichkeit alle auf „einem Haufen zu haben“. Klar trifft man sich auch sonst. Aber im Herzkammer/Hauskreis läuft halt anders.

Teresa sagt:

Danke Dir fürs erzählen Mandy. -:)

Ja hatte nochmal nachgefragt, weil manchmal sowas einschläft, also Treffen in Gruppen oder keine Lust mehr …

Lieben Gruß, Teresa

d@gobertr sagt:

Da hat jemand über etwas geschrieben und doch nicht drüber geschrieben.
Was ist Gemeinde?

Hebräer 12 vers 22 Sondern ihr seid gekommen …zu der Gemeinde der Erstgeborenen,

22 Sondern ihr seid gekommen zu dem Berge Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu einer Menge vieler tausend Engel (Galater 4.26) (Epheser 2.6) (Philipper 3.20) (Offenbarung 5.11) (Offenbarung 21.2) 23 und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten (Lukas 10.20) 24 und zu dem Mittler des neuen Testaments, Jesus, und zu dem Blut der Besprengung, das da besser redet denn das Abels. (1. Mose 4.10) (Hebräer 9.15)

Worüber Gina schrieb ist, Was ist ein Kirchengebäude, was ist ein Gemeindegebäude.

Nur wen die Überschrift nicht stimmt, dann versteht man den ganzen Artikel nicht. esgrüßtd@gobertr

Norbert sagt:

nur ein Hinweis: normal heißt es auch Kirchgemeinde. Somit kann Kirche und Gemeinde formal kein Gegensatz sein. Aber zumeist wird doch zwischen Kirchen und Gemeinden unterschieden um im Namen einen Unterschied aufzuzeigen. Gemeinden / Versammlungen betrachten sich nach meiner Meinung als bibeltreuer. Dieses kann man von manchen Kirchen (z.B. ev.-luth.) jedoch nicht mehr sagen. Es dient also der Abgrenzung die z.T. leider notwendig geworden ist.

d@gobertr sagt:

UUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUnsinn! Es ist völlig egal welche Gefühle wir den Begriff Kirche oder Gemeinde haben.
Fakt ist: Was ist Kirche? Was ist Gemeinde?
Oder ich frag mal anders: Sind in deiner Gemeinde/Kirche viele tausend Engel und dir Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und Gott, dem Richter über alle, Geister der vollendeten Gerechten und der Mittler des neuen Testaments, Jesus?

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Medien

Merchandise

Postkarten

Sets

Flyer